Gruppenliga Frankfurt West: Kisters "Last-Minute"-Treffer sichert Spitze

03.10.2017

Petos und Tiryaki zerlegen Stierstadt

Mit vier Treffern hatte Nemanja Petos großen Anteil am Sieg seiner Griesheimer gegen Stierstadt. Foto: Jörg Schulz

In einem torreichen Spiel lag der 1. FC Oberstedten bereits mit zwei Toren beim FC Kalbach vorne. Dennoch siegte der FCK durch einen Treffer von Florian Kister in der Nachspielzeit mit 5:4 (1:2) und bleibt damit in der Tabelle der Gruppenliga Frankfurt West vorne. Auch der TuS Merzhausen drehte einen Zwei-Tore-Rückstand und bezwang den VfB Friedberg mit 5:2 (2:2). Im Spätspiel sicherte sich die Spvgg. Oberrad den Sieg gegen Beienheim und liegt weiter punktgleich mit dem Tabellenführer auf Rang zwei. Zehn Treffer gab es zudem in Griesheim gegen Stierstadt.

FG Seckbach – SC Dortelweil 1:3 (0:2)

Im ersten Durchgang merkte man den Gästen laut Seckbach-Trainer Thorsten Spahn die vorhandene Frische nach dem spielfreien Sonntag an: „Wir waren heute tot in der ersten Hälfte. Das 0:3 nach 60 Minuten war hochverdient. Die Nummer 8 und die 13 waren die spielentscheidenden Leute bei Dortelweil“, so Spahn über Andrei Dogot und Baba Mouhaman. Während Dogot „die Fäden im Mittelfeld gezogen hat“, bekam man Mouhaman „überhaupt nicht in den Griff.“ Dogot erzielte Mitte des ersten Durchgangs das 0:1 per Kopf. Mouhaman ging kurz vor der Halbzeit an zwei Seckbachern vorbei und vollendete in die lange Ecke. Auch das 0:3 ging auf das Konto Mouhamans. Seckbach kam per Elfmeter durch Milad Wardak lediglich zum Anschlusstreffer und verpasste es danach, das Spiel nochmals spannend zu machen: „Obwohl wir die schlechetere Mannschaft waren, hätten wir auch 3:3 spielen können. Unter dem Strich ist die Niederlage verdient“, so Spahn.

Schiedsrichter: Frederik Angermaier (Limburg-Weilburg).
Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Andrei Dogot (23.), 0:2 Baba Mouhaman (42.), 0:3 Baba Mouhaman (51.), 1:3 Milad Wardak (60., Foulelfmeter).
Gelb-Rote Karte: Milad Wardak (88., Seckbach).

TuS Merzhausen – VfB Friedberg 5:2 (2:2)

Die laut Trainer Enis Dzihic ersatzgeschwächten Merzhäuser brauchten gegen den VfB Friedberg ihre Zeit um in der Partie anzukommen. Lennart Retzloff und Waldemar Patzwald brachten die Gäste in den ersten 20 Minuten mit 0:2 in Führung. Noch vor der Pause sorgte Kai Hohmann für den Anschlusstreffer, ehe Vito Corrado per Fallrückzieher das 2:2 erzielte. Ein Doppelpack von Julian Ivan brachte den TuS in der Schlussphase auf die Siegerstraße, Raffaele Banchetto markierte mit seinem Treffer den 5:2 Endstand. Trainer Dzihic machte seiner Mannschaft nach dem Spiel ein „riesen Kompliment. Die Jungs hauen sich rein und die Ergebnisse kommen dann zu stande.“

Schiedsrichter: Emil Schwarz (Hanau).
Zuschauer: 50.
Tore: 0:1 Lennart Retzloff (14.), 0:2 Waldemar Patzwald (20.), 1:2 Kai Hohmann (30.), 2:2 Vito Corrado (40.), 3:2 Julian Ivan (69.), 4:2 Julian Ivan (74.), 5:2 Raffaele Banchetto (85.).

FC Kalbach – 1. FC Oberstedten 5:4 (1:2)

In einem torreichen Spiel hatte der 1. FC Oberstedten keinen Respekt vor dem Favoritenstatus des FC Kalbach. Nach dem Rückstand durch Florian Kister drehten die Mannen von Trainer Artur Rissling die Partie und lagen nach Toren von Daniel Wolf, Emin Basdar und erneut Wolf nach einer Stunde mit 3:1 vorne. Der FCK kam seinerseits durch Ahmad Mohabat und Deniz Pekgüzelyigit zum Ausleich, ehe die letzten Minuten anbrachen. Wolf erzielte mit seinem dritten Tor die erneute Führung für den FCO. Durch eine Unachtsamkeit in der Defensive kam Mohabat zum 4:4 bevor Kalbach durch einem zweifelhaften Freistoß in der Nachspielzeit das 5:4 durch Kister erzielte: „Ich rede selten über die Schiedsrichter, aber das Ding hat er mit entschieden und uns um den Lohn gebracht“, überwog bei Rissling dennoch der Stolz auf die Leistung seiner Elf: „Das Spiel war recht ausgeglichen, wir haben denen voll Paroli geboten.“

Schiedsrichter: Dominik Roß (Dieburg).
Zuschauer: 150.
Tore: 1:0 Florian Kister (20.), 1:1 Daniel Wolf (27.), 1:2 Emin Basdar (41.), 1:3 Daniel Wolf (58.), 2:3 Ahmad Mohabat (69.), 3:3 Deniz Pekgüzelyigit (75.), 3:4 Daniel Wolf (84.), 4:4 Ahmad Mohabat (88.), 5:4 Florian Kister (90.+2).
Gelb-Rote Karte: Muhamed Isovski (90.+2, Oberstedten).

FC Neu-Anspach – TSG Nieder-Erlenbach 5:1 (2:1)

Neuzugang Paul Wischtak brachte die Hausherren nach etwa zehn Minuten in Front. Ante Paradzik glich per Foulelfmeter aus. Kurz vor der Pause gab es auch für Neu-Anspach Elfmeter, den Marco Weber zum 2:1 verwandelte. Kurz nach Wiederbeginn sorgte ein Doppelschlag für die Entscheidung. Binnen drei Minuten traf Weber nach toller Vorarbeit von Denis Crecelius, ehe Achraf Gara Ali das 4:1 erzielte. Zehn Minuten vor dem Ende bediente Crecelius den jungen Niklas Kraus, der uneigennützig auf Gara Ali ablegte, der für den 5:1-Endstand sorgte. Trainer Rico Henrici war mit der „bescheidenen Leistung“ der ersten Halbzeit weniger zufrieden: „Nach dem Doppelschlag ging vieles leichter, das hat ihnen den Zahn gezogen.“

Schiedsrichter: Erik Wardanjan (Limburg-Weilburg).
Zuschauer: 50.
Tore: 1:0 Paul Wischtak (10.), 1:1 Ante Paradzik (20.,Foulelfmeter), 2:1 Marco Weber (43.,Foulelfmeter), 3:1 Marco Weber (46.), 4:1 Achraf Gara Ali (48.), 5:1 Achraf Gara Ali (80.).

FSV Friedrichsdorf – FFV Sportfreunde 0:6 (0:4)

Ein Ausrufezeichen konnten am Dienstag die Speuzer setzen. Nach knapp einer halben Stunde brachte Robert Kohns die Gäste in Führung, Emre Kadimli traf vom Elfmeterpunkt aus zum 0:2. Noch vor der Pause machten gute Sportfreunde den Deckel drauf, nach Toren von Okan Ilkiz und Fatih Bosnak ging man mit einer 4:0-Führung in die Pause. „Wir haben verdient gewonnen und diesmal die Fehler des Gegners bestraft“, analysierte FFV-Trainer Mehmet Somun nach der Partie die deutliche Angelegenheit, in der Danyal Tekin mit zwei weiteren Treffern den 6:0-Auswärtssieg perfekt machte. „Es freut mich, dass wir den zweiten Sieg in Folge geholt haben, wir haben im Kollektiv überzeugt“, so Trainer Somun.

Schiedsrichter: Paul-Ioan Barbu (Offenbach).
Zuschauer: 60.
Tore: 0:1 Robert Kohns (26.), 0:2 Emre Kadimli (31., Foulelfmeter), 0:3 Okan Ilkiz (36.), 0:4 Fatih Bosnak (40.), 0:5, 0:6 Danyal Tekin (58., 69.).
Besonderes Vorkommnis: Nikola Bazina (Friedrichsdorf) hält Foulelfmeter von Adem Brajanac (63.).

Spvgg. Oberrad – SKV Beienheim 2:0 (1:0)

Die Begegnung begann mit einer besonderen Geste der Hausherren, bei denen insgesamt 22 G- und F-Jugendliche als Einlaufkinder fungieren durften. Die kleinen 05er wurden von den 'Großen' auch schon nach nur zwei Minuten mit dem 1:0 belohnt. Nach einen Abstimmungsfehler in der Beienheimer Hintermannschaft zwischen Admir Pllana und Torwart Jonas Mösser traf Ivan Barisic. Laut Pressesprecher Michael Major habe bei den Gästen das „frühe Tor einiges über den Haufen geworfen.“ Dennoch war man beim SKV mit der Leistung der Mannschaft zufrieden. „Ein Unentschieden wäre nicht mal unverdient gewesen.“ Doch statt dem Ausgleich fiel in der Schlussphase die Entscheidung nach dem Treffer durch Gabriel Bernstein. Dessen Trainer Baldo di Gregorio sah „wenn man alles zusammenzählt“ einen verdienten Sieg seiner Truppe: „Wir hatten sehr viele Chancen, die wir nicht verwertet haben und mussten bis zum Ende zittern. Beienheim hat das super gemacht und den Ball laufen lassen.“

Schiedsrichter: Marcel Zuncke (Frankenberg).
Zuschauer: 110.
Tore: 1:0 Ivan Barisic (2.), 2:0 Gabriel Bernstein (87.).

Zur Bildergalerie der Partie gelangt ihr hier.

Spvgg. Griesheim – FV Stierstadt 7:3 (2:2)

In einem ausgeglichenen ersten Durchgang gingen beide Teams in Führung. Altan Sak brachte die Gäste in Front, Nemanja Petos und Murat Tiryaki drehten die Partie, ehe Kerim Bilican den erneuten Ausgleich erzielte. Tiryaki brachte Griesheim nach der Pause erneut in Führung, Enrico la Medica erzielte das 3:3. Von dort an spielte nur noch Griesheim. „Die ersten 50 Minuten waren ausgeglichen, wir haben bei hohen Bällen gepennt“, so Griesheim Vorstand Christian Kossack über die Gegentore. Binnen 20 Minuten brachte Petos seine Truppe mit einem lupenreinen Hattrick auf die Siegerstraße. Nach der Gelb-Roten Karte durch Stierstadts Stephan Leber beim Stand von 4:3 stürmten die Gastgeber unermüdlich auf das Stierstädter Tor. In der 90 Minute konnte sich zudem Ufuk Yoldas in die Toschützenliste eintragen. Kossack befand: „Wir hatten am Ende viele Konterchancen und hätten sie auch zweistellig nach Hause schicken können.“

Schiedsrichter: Maximilian Prölss (Darmstadt).
Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Altan Sak (11.), 1:1 Nemanja Petos (27.), 2:1 Murat Tiryaki (32.), 2:2 Kerim Bilican (43.), 3:2 Murat Tiryaki (48.), 3:3 Enrico la Medica (51.), 4:3 Nemanja Petos (65.), 5:3 Nemanja Petos (73.), 6:3 Nemanja Petos (84.), 7:3 Ufuk Yoldas (90.).
Gelb-Rote Karte: Stephan Leber (69., Stierstadt).

(sly)

Auch interessant

  • Gruppenliga Frankfurt West: Griesheim 02-Neuzugang selbstbewusst
    Hüseyin Can: "Warum soll das nicht möglich sein?"
  • Gruppenliga Frankfurt West: FC Kalbach im GL-Check
    Da Costa: "Wir werden Meister"
  • Testspiel: 2:1-Sieg gegen Viktoria Nidda
    Kalbach besiegt Verbandsligisten
  • Gruppenliga Frankfurt West: Ex-Profi begeistert auf und neben dem Platz
    Oberrad verlängert Vertrag mit Baldo Di Gregorio