10.02.2018

Fatih Uslu mit Doppelpack gegen Dreieich

Bad Vilbel siegt im Testspiel der beiden Spitzenreiter

Zoran Djordjevic (links) feierte mit seiner Mannschaft den Testspielsieg gegen Dreieich. Foto: Steffen Turban

Der FV Bad Vilbel, Spitzenreiter der Verbandsliga Süd hat sich im Test beim klassenhöheren Ligaprimus Hessen Dreieich mit 2:0 (0:0) durchgesetzt. Auf dem Kunstrasenplatz des Hessenligisten war Fatih Uslu mit seinem Doppelpack der Matchwinner für die Gäste.

Hessen Dreieich - FV Bad Vilbel 0:2 (0:0)

"Ich bin nicht unzufrieden", sagte Rudi Bommer trotz der Niederlage nach der Partie. "In der Hessenliga werden wir noch öfter auf Mannschaften treffen, die sehr defensiv stehen und auf Konter spielen. Und für einen Trainer ist so eine Niederlage gar nicht schlecht um den Jungs zu zeigen, dass noch nicht alles funktioniert." Mit der Vorbereitung im Allgemeinen kann der Trainer ebenfalls gut leben. "Wir sind Ende der dritten Woche. Die Jungs sind ein bisschen down, was aber auch ganz normal ist“, so Dreieichs Coach.

Gegen tief stehende Bad Vilbeler hatten die Gastgeber bereits nach sieben Minuten die erste gute Möglichkeit, doch Loris Weiss setzte das Leder nach starkem Zuspiel von Zubayr Amiri freistehend neben den Kasten. In der Folge fehlte den Hessen aber die Tiefe im Spiel. Zwar hatten sie mehr Ballbesitz, zu weiteren Torchancen kamen sie im ersten Durchgang aber nicht mehr. Nach 20 Minuten wurden die Gäste dann stärker und hatten in Person von Zoran Djordjevic, der frei vor SCH-Keeper Mike Wroblewski über den Kasten schoss, die beste Chance der ersten Halbzeit. Benjamin Sabic probierte es dann nochmal aus der Distanz. Wirklich gefährlich wurde es aber nicht. So ging es bei frostigen Temperaturen torlos in die Kabinen.

Nach der Pause, in der beide Trainer kräftig durchwechselten, hatten erneut die Gastgeber die erste Chance. Yves Böttler passte den Ball auf Andre Fliess, der sofort stark auf Weiss durchsteckte, der aber an FV-Schlussmann Robin Orband seinen Meister fand. Kurz darauf jedoch die Führung für die Gäste. Fatih Uslu bekommt das Leder in die Gasse gelegt und vollstreckte frei vor Wroblewski flach in die rechte Ecke. Und Bad Vilbel hatte auch danach die besseren Möglichkeiten. Adnan Alik scheiterte am stark parierenden Wroblewski, der sich kurz vor dem Ende aber ein weiteres Mal geschlagen geben musste. Nach einem eklatanten Fehlpass im Spielaufbau der Hessen gelangte erneut Uslu an das Leder. Den ersten Versuch konnte Dreieichs Schlussmann noch parieren, gegen den Nachschuss war er dann machtlos. Es war der Schlusspunkt unter der Partie, die der Verbandsligist nicht unverdient gewonnen hat.

Dementsprechend zufrieden war Trainer Amir Mustafic. "Ich denke, das Ergebnis geht in Ordnung. Wir haben gegen einen starken Gegner kaum eine Torchance zugelassen. Wir spielen in der Verbandsliga immer nach vorne, deswegen war es für mich schön zu sehen, wie wir verteidigt haben." Mit der Vorbereitung ist Mustafic "eigentlich zufrieden. Wie jede Mannschaft haben wir die ein oder andere kleine Blessur oder Krankheit, aber die Jungs ziehen gut mit."

Die Statistik:

Hessen Dreieich: Wroblewski - Opper (46. Lekaj), Gavric (46. Fäth), Smith (60. Reljic), Kohl - Mladenovic (46. Klein), Alikhil - Amiri (46. Schnier), A. Fliess (62. Amani), Weiss (62. McCrary) - Lagator (46. Böttler). - Trainer: Rudi Bommer.
FV Bad Vilbel: Orband - Emmel, Geh, Grüter, Babic, Sabic (46. Alik) - Barkok (46. F. Uslu), Knauer, N. Uslu (46. Schlatter), Pejic - Djordjevic. - Trainer: Amir Mustafic.

Schiedsrichter: Kai Nehler (FFV Oberursel).
Zuschauer: 80.
Tore: 0:1 und 0:2 Fatih Uslu (63., 82.).

Autor: Daniel Bolz

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema