12.11.2017

Yantut schießt Vellmarer Sieg in den Himmel

Hessenliga: Neu-Isenburg kann auch Schlusslicht nicht bezwingen

Aufsteiger Neu-Isenburg mit Kapitän Marco Betz ist nun seit zehn Spielen ohne Sieg. Foto: Pedro Acebes

Die Spvgg. 03 Neu-Isenburg ist am Sonntagnachmittag in der Hessenliga gegen den Tabellenletzten OSC Vellmar nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus gekommen. Letztlich konnten die Platzherren noch froh sein, dass die Nordhessen in der Nachspielzeit einen Foulelfmeter kläglich vergaben.

Spvgg. 03 Neu-Isenburg - OSC Vellmar 2:2 (2:1)

Es lief die 92. Minute auf dem Kunstrasenplatz im Sportpark Neu-Isenburg. Beim Stande von 2:2 verursachte Daniel Sachs einen unnötigen Foulelfmeter am Strafraumrand. Das Schlusslicht aus Vellmar hatte mit der letzten Aktion des Spiels den zweiten Sieg auf dem Fuß. Doch Tolga Yantut versagten die Nerven und er jagte den Elfmeter über das Tor. Was folgte war der Abpfiff und gegenseitige Vorwürfe aus den Reihen des OSC Vellmar, der unter schwierigen Bedingungen bei nasskalter Witterung ein gutes Spiel abgeliefert hatte. Da der Rasenplatz im Stadion unbespielbar war, musste auf den Nebenplatz ausgewichen werden. Da fand vorher das A-Liga-Spiel der Reserve statt, sodass sich die beiden Hessenligisten beengt hinter dem Tor warm machen mussten.

Keine idealen Bedingungen für ein Hessenligaspiel. Zum tristen Wetter passte auch die spärliche Kulisse von nur knapp 140 Zuschauern rund um den Kunstrasenplatz. Die Hugenottenstädter legten einen Blitzstart hin. Nach einer Ecke von der rechten Seite stand Mario Rhein am langen Pfosten frei und köpfte zum 1:0 für Neu-Isenburg ein (5.). Die Nordhessen operierten mit einer Vielzahl an langen Einwürfen durch ihren Kapitän Christian Wollenhaupt. Neu-Isenburg tat in der Folge zu wenig und kassierte dann durch einen solchen langen Einwurf den Ausgleich.

Peter Hoffmann: "Da fehlt uns vorne das Quäntchen Glück".

Tolga Yantut war für den OSC zum 1:1 erfolgreich (29.). Kurz vor der Pause gingen die 03er dann doch in Führung. Paul Schellhorn setzte Patrick Albert in Szene, der OSC-Tormann Tobias Schlöffel mit einem Kullerball überwand. Die Kugel hoppelte Richtung Torlinie, der Klärungsversuch von Vellmars Simon Kauf kam zu spät - 2:1 (40.). Die 03er starteten in die zweite Hälfte mit viel Tempo und hatten durch Daniel Sachs direkt nach der Pause den dritten Treffer auf dem Fuß. "Wir hatten eine Vielzahl an Torchancen nach der Halbzeit. Da haben wir das 3:1 versäumt. Hätten wir das gemacht, hätten wir auch gewonnen. Wir können das auch nicht Woche für Woche vertagen und sagen, dass das schon wird. Fakt ist, dass wir unter diesen Umständen froh über den Punkt sein können. Normalerweise wäre aber vom Spielverlauf her ein Sieg für uns verdient gewesen", konstatierte Neu-Isenburgs Trainer Peter Hoffmann.

Da die Hausherren ihre Chancen nicht nutzten, witterte Vellmar immer mehr Morgenluft. Marko Utsch glich nach 72 Minuten zum 2:2 aus. In der Schlussphase war es ein offener Schlagabtausch mit Lattentreffern der 03er von Paul Bickel per Kopf sowie Marc Züge mit dem Fuß. "Wir wussten, dass der Gegner sich nicht aufgeben würde. Aber das Quäntchen Glück haben wir momentan nicht auf unserer Seite", bedauerte Hoffmann. So blieb es letztlich beim 2:2, weil Yantut den besagten Elfmeter nicht verwandeln konnte.

Die Statistik:

Spvgg. 03 Neu-Isenburg: Kacarevic - Hartmann, Betz, Bickel, Schellhorn (71. Konstantinidis), Cichutek, Kamikawa, Züge, Albert, Sachs, Rhein - Trainer: Peter Hoffmann.
OSC Vellmar: Schlöffel - Siebert, Bautista Angel, Scherer, Kauf, Wollenhaupt, Wissemann, Utsch, Glogic, Brinkmann, Yantut - Trainer: Mario Deppe.

Schiedsrichter: Hannes Hemrich (Urspringen).
Zuschauer: 140.
Tore: 1:0 Mario Rhein (5.), 1:1 Tolga Yantut (29.), 2:1 Patrick Albert (40.), 2:2 Marko Utsch (72.).
Besonderes Vorkommnis: Vellmars Tolga Yantut schießt Foulelfmeter über das Tor (90.+2).

Autor: Pedro Acebes

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe