02.12.2017

Waldgirmes "überrollt" Alzenau in Halbzeit zwei

Hessenliga: Gäste geben 2:0-Führung aus der Hand

Christopher Krause (links) erzielte zunächst einen Doppelpack und musste dann verletzt runter. Foto: Steffen Turban

Bitterer Nachmittag für Bayern Alzenau. Trotz 2:0-Führung hat sich der Hessenligist dem SC Waldgirmes im Verfolgerduell mit 2:4 geschlagen geben müssen und damit auch den dritten Rang an die Gastgeber verloren. Nach guter erster Hälfte kam das Team von Angelo Barletta im zweiten Durchgang nicht mehr aus der eigenen Hälfte und musste so verdientermaßen die drei Punkte in Waldgirmes lassen.

SC Waldgirmes - Bayern Alzenau 4:2 (0:2)

"Wir haben die zweite Hälfte komplett verpennt und hatten Null Entlastung. Wir sind in keinster Weise mehr hinten raus gekommen. Aber man muss dem Gegner auch ein Kompliment machen. Die haben das gut gemacht und uns in der zweiten Halbzeit überrollt. Die haben das top gespielt und sind quasi minütlich auf unser Tor gerannt. Von daher war der Sieg verdient", musste Barletta nach dem Spiel zugeben.

Dabei hatte es für seine Mannschaft gut begonnen. In den ersten 45 Minuten waren die Gäste das bessere Team und haben so zur Pause laut dem Gästecoach auch "sehr verdient" geführt. Zunächst traf Christopher Krause nach einer Flanke von Rico Kaiser per Kopf, ehe er sich in "überragender" Manier den Ball erlief, SC-Keeper Jonas Grutza umspielte und zum 2:0 einschob. Zudem hatte Alzenau noch weitere Chancen, die aber ungenutzt blieben. Leider verletzte sich Krause beim seinem zweiten Treffer am Knöchel und klagte schon in der Pause über Schmerzen. Nach dem Seitenwechsel probierte er es noch eine Viertelstunde, konnte dann aber nicht mehr weiter machen.

"Durch die Auswechslung ist das Spiel gebrochen", so Barletta, der nun zusehen musste, wie sein Team immer weiter hinten reingedrückt wurde. In der 67. Minute belohnten sich die Gastgeber zum ersten Mal für den Aufwand und kamen durch Tolga Duran zum Anschluss. Der Doppelschlag von Lucas Hartmann drehte die Partie kurz darauf dann komplett. Am Ende haben die Gäste dann zwar noch einmal alles versucht, um doch noch zum 3:3 zu kommen. Sogar Keeper Ioanis Takidis war mit nach vorne geeilt, aber stattdessen fuhren Waldgirmes noch einen Konter und trafen ins verwaiste Alzenauer Tor zur Entscheidung.

Waldgirmes-Trainer Daniyel Bulut war dementsprechend glücklich und sagte auf der anschließenden Pressekonferenz: "Am liebsten will man nach so einem Spiel nichts sagen. Einfach nur schweigen und genießen. Weil solche Spiele kann man einfach nur genießen. Nach dem 2:1 hat es seinen Lauf genommen. Solche Spiele hast du in der Saison einmal. Jetzt wollen wir den Tag einfach nur genießen."

Die Statistik:

SC Waldgirmes: Grutza; Lang Schmidt, Strack, Golafra, Siegel, Schneider (88., Höhn), Duran, Hartmann (90., Pektas), Azizi, Gros. - Trainer: Daniyel Bulut.
Bayern Alzenau: Takidis; Kaiser, Jourdan, Sawaneh, Wilke, Hagley, Bejic (77., Sejdovic), Calabrese, Krause (61., Niesigk), Wade, Kalata (71., Demir). - Trainer: Angelo Barletta.

Schiedsrichter: Alessandro Scotece (Rot-Weiß Walldorf).
Zuschauer: 320.
Tore: 0:1 und 0:2 Christopher Krause (23., 30.), 1:2 Tolga Duran (67.), 2:2 und 3:2 Lucas Hartmann (75., 78.), 4:2 Marcel Siegel (90.+3).

Autor: Daniel Bolz

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe