14.11.2017

TSG Nieder-Erlenbach wieder auf Kurs

Gruppenliga Frankfurt West: Geregelter Trainingsbetrieb ausschlaggebend

Spielertrainer Vito Raimondi ist mit seiner TSG Nieder-Erlenbach auf dem Vormarsch. Foto: Mithat Gürser

Mit zuletzt vier Siegen in Serie hat sich die TSG Nieder-Erlenbach in der Gruppenliga Frankfurt West wieder an das rettende Ufer herangetastet. Nach dem schwachen Saisonstart mit nur sieben Zählern aus den ersten 13 Spielen liegt die Elf von Spielertrainer Vito Raimondi nur noch einen Zähler hinter dem 1.FC Oberstedten und dem FV Stierstadt, die auf den Nichtabstiegsrängen liegen.

Einen großen Anteil am derzeitigen Erfolg der TSG sieht Raimondi an der Fertigstellung des Kunstrasenplatzes, der auf dem Geläde des ehemaligen Hartplatzes entstanden ist und am 07. November von der Stadt Frankfurt offiziell übergeben wurde. "Jetzt haben wir wieder normale Trainingsbedingeungen" freut sich der Coach, denn seit Beginn der Baumaßnahmen im April stand nur ein Platz zur Verfügung. "Wir mussten auf Rasen trainieren. Teilweise wurde es nach einer Stunde dunkel. Zudem kam in der Vorbereitung noch Urlaub dazu, wo doch einige Spieler länger gefehlt haben. Jetzt sind wir wieder komplett und können ordentlich trainieren", erklärt Raimondi die Gründe für den Aufschwung.

Vor der Winterpause stehen für Nieder-Erlenbach noch zwei Heimspiele auf dem Programm. So geht es am Sonntag gegen den FSV Friedrichsdorf, der nur zwei Zähler weniger auf dem Konto hat und aus den letzten vier Partien starke zehn Punkte einfahren konnte. "Die sind auch im Aufwind, aber wir spielen zuhause. Wir werden versuchen zu punkten und müssen das auch. Dafür werden wir in der Trainingswoche gut arbeiten und vorbereitet sein" so der Spielertrainer, der anfügt: "Mit den vier Siegen haben wir uns Sicherheit geholt und Selbstvertrauen getankt."

Semih Yavas geht - Neuzugänge geplant

Trotz des schwachen Starts und der derzeitigen Platzierung hat Raimondi keine Angst vor dem Abstieg. "Überhaupt nicht. In der Wintervorbereitung wollen wir die Grundlagen für die Rückrunde schaffen." Der Coach peilt mit dem Vorjahressechsten nach wie vor einen einstelligen Tabellenplatz an. Damit dies gelingt, soll der Kader in der Pause noch einmal verstärkt werden. "Wir werden versuchen, drei bis vier junge, talentierte Spieler dazu zu holen", hofft Raimondi auf Winterneuzugänge. Im Gegenzug wird Semih Yavas, der in dieser Spielzeit erst sechsmal auf dem Platz gestanden hat, den Verein verlassen. Zudem sollen laut dem Coach noch zwei bis drei Spieler gehen, "die uns nicht weitergebracht haben."

Doch zuvor soll der Fokus noch einmal auf die letzten beiden Spiele gelegt werden. Sollt die TSG auch diese erfolgreich bestreiten, dürfte der Verein aus Frankfurts nördlichstem Stadtteil auf einem Nichtabstiegsrang überwintern. Dann wäre der Grundstein für eine erfolgreiche Rückrunde gelegt. Und dank des neuen Kunstrasens sollte es in der kommenden Vorbereitung zumindest platztechnisch keine Probleme mehr geben.

Autor: Daniel Bolz

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema