17.02.2017

Thomas: "Das Mannschaftsgefüge ist intakt und funktioniert"

Kreisoberliga Büdingen: SV Altwiedermus mit Ausnahmestellung in der Liga

Alaine Chienku (rechts) will mit dem SV Altwiedermus die Spitzenposition bis zum Saisonende verteidigen. Foto: Patrick Scheiber

Was von Vielen zum Saisonstart erwartet wurde, hat sich bislang in der Kreisoberliga Büdingen bestätigt: die hochfavorisierte Elf vom SV Altwiedermus steht mit acht Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger SG Wolferborn/Michelau/Bindsachen auf dem ersten Platz in der Tabelle.

Die 0:1-Heimpleite gegen den KSV Eschenrod war die einzige Niederlage, die das Team von Trainer Heinz-Martin Walther in dieser Spielzeit hinnehmen musste. Aber nicht nur der Tabellenplatz macht die Dominanz der Altwiedermuser deutlich. Die Mannschaft stellt mit 15 Gegentreffern nicht nur die beste Defensive in der KOL, sondern weist auch mit 49 erzielten Toren die Konkurrenz in die Schranken.

Im Tor hat steht mit dem ehemaligen U23-Keeper der Frankfurter Eintracht Phillip Wolf, einer der besten Tormänner im gesamten Kreis. Der Defensivverbund um Viktor Schulz und Christian Beier überzeugt mit gutem Stellungsspiel und sicherem Spielaufbau. Im Mittelfeld ziehen Niklas Laumer und Kapitän Marco Schneider die Fäden und in vorderster Front sorgen Kevin Lehr (17 Tore) und Philip Bielinski (8 Tore) für Wirbel im gegnerischen Strafraum. Auch die Vorbereitung lief bislang zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten. "Die Jungs trainieren gut und ziehen auch in der Vorbereitung voll mit. Das Mannschaftsgefüge ist intakt und funktioniert", bestätigt der Pressesprecher des SV Altwiedermus, Frank Thomas. Auch das erste Testspiel gegen den Schlüchtener A-Ligisten SG Distelrasen verlief mit einem 7:1-Erfolg vielversprechend.

Franz und Traumüller sollen Kaufmann-Abgang kompensieren

Mit Waldemar Kaufmann verließ jedoch ein Stammspieler in der Winterpause den Tabellenführer in Richtung Mittel-Gründau. Sebastian Franz vom Gelnhäuser Kreisoberligisten SV Neuses und Fabian Traumüller von A-Ligisten SG Vonhausen/Eckartshausen sollen die Lücke schließen und stießen als Neuzugänge im Winter zum Team. "Sebastian wird unser Mittelfeld zusätzlich beleben. Er ist vielseitig einsetzbar und fühlt sich auf der offensiven Mittelfeldposition am wohlsten. Fabian ist mit seinen 19 Jahren noch ein sehr junger Spieler, der noch in seiner Entwicklung steckt aber auch er kann uns mit seiner Unbekümmertheit und seiner Schnelligkeit weiterhelfen," so Thomas.

Den Platz an der Sonne will die Mannschaft am Fuße der Ronneburg natürlich bis zum Ende der Saison hin nicht mehr abgeben. "Ich denke, dass das erste Spiel am 12. März in Oberau direkt richtungsweisend wird. Wenn wir die Partie dort gewinnen, sieht es für den Rest der Runde ganz ordentlich aus", gibt sich Pressesprecher Thomas optimistisch.

Autor: Leandro Theis

Kommentieren

Vermarktung: