06.12.2017

Tempo und Posavina mit wichtigen Heimsiegen

Kreisoberliga Frankfurt: Blau-Gelb und Westend unterliegen auswärts

Tempos Torhüter Aleksandar Jevtic garantierte den Sieg des FC Tempo. Foto: Zoran Marcetic

Am Mittwochabend sind in der Kreisoberliga Frankfurt zwei Begegnungen des am Sonntag wegen des starken Schneefalls komplett abgesagten Spieltages nachgeholt worden. Dabei konnten sich jeweils die beiden Heimmannschaften drei wichtige Punkte gegen den Abstieg sichern. Während der FC Tempo im Ginnheimer Nachbarschaftsduell den SV Blau-Gelb mit 3:2 besiegen konnte, setzte sich der FC Posavina gegen die SG Westend mit 5:2 durch.

FC Tempo - SV Blau-Gelb 3:2 (3:2)

Vierter Sieg in Folge für den FC Tempo, der sich weiter in das gesicherte Mittelfeld des Klassements absetzt. Entscheidend für den Heimsieg der Serben gegen den Nachbarn vom Niddapark war die starke Anfangsphase des Teams von Spielertrainer Borislav Pilipovic. Durch Tore von Vladan Nikolic, Bosko Sladojevic und erneut Nikolic lag Tempo nach 26 Minuten schon frühzeitig mit 3:0 vorne. Blau-Gelb verkürzte noch in der ersten Hälfte durch Mark Scherpfs Sololauf und Marijo Papics Elfmetertor auf 3:2. Dabei blieb es im zweiten Abschnitt, weil Tempos Torhüter Aleksandar Jevtic - von allen nur "Schulz" gerufen - den Sieg der Gastgeber durch gute Paraden festhielt. Vor allem beim Freistoß von Blau-Gelbs Deniz Dogan zeigte der eingesprungene Feldspieler der Reserve seine Klasse. "Das war ein wichtiger Sieg mit zwei verschiedenen Halbzeiten. Wir können uns bei Torwart Jevtic bedanken, dass wir das Spiel über die Zeit gebracht haben", konstatierte Tempos Sportlicher Leiter Zoran Marcetic. Für Aufsteiger Blau-Gelb war es die dritte Niederlage in Folge. Trainer Sven Janssen haderte: "Es war ein glücklicher Tempo-Sieg. Ein Remis wäre gerechter gewesen. Die Niederlage ist bitter, weil wir uns zu Beginn auf einfachste Art haben ausspielen lassen. Die zweite Hälfte waren wir spielbestimmend, konnten aber unsere Chancen nicht nutzen".

Schiedsrichter: Mirko Radl (Gernsheim).
Zuschauer: 30.
Tore: 1:0 Vladan Nikolic (4.), 2:0 Bosko Sladojevic (12.), 3:0 Vladan Nikolic (26.), 3:1 Mark Scherpf (29.), 3:2 Marijo Papic (37., Foulelfmeter).

FC Posavina - SG Westend 5:2 (2:1)

Gespielt wurde auf dem Kunstrasen in Bergen und somit auf neutralem Platz. Posavina landete den vierten Sieg aus den letzten fünf Spielen und hat damit die Abstiegszone vorerst verlassen. Westends positive Serie von sechs ungeschlagenen Spielen endete dagegen am Landgraben. "Die Auslegung der Taktik war vom Trainerteam so ausgegeben, dass wir jede Position abarbeiten wollten. Die Emotionen waren da und die Körpersprache hat uns zum Sieg gepolt. Ich hatte nie das Gefühl, dass wir das Spiel aus der Hand geben würden. Wir haben diese Punkte dringend gebraucht, denn wir gehören da unten nicht rein", fasste Pero Bosnjak zusammen, der Sportliche Leiter der Kroaten. Die Führung Posavinas durch Anto Pejic hatte Westends Mirsen Mehmedovic egalisiert, doch Ante Peko brachte den FCP wieder nach vorne. Mit dem 3:1 von Marin Bago bekamen die Hausherren noch mehr Sicherheit und ließen sich auch vom Platzverweis gegen Bago nicht beirren. Anto Pejic verwandelte einen Foulelfmeter zum 4:1. Dann verkürzte Westend durch Emir Rovcahin auf 4:2, bevor Mato Djukic den Schlusspunkt setzte.

Schiedsrichter: Uwe Kersten (Darmstadt).
Zuschauer: 30.
Tore: 1:0 Anto Pejic (7.), 1:1 Mirsen Mehmedovic (25.), 2:1 Ante Peko (27.), 3:1 Marin Bago (49.), 4:1 Anto Pejic (70., Foulelfmeter), 4:2 Emir Rovcahin (81.), 5:2 Mato Djukic (88.).
Gelb-Rote Karte: Marin Bago (Posavina, 63.).

Autor: Pedro Acebes

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema