01.10.2017

Spitzentrio marschiert weiter

Gruppenliga Frankfurt West: Somun schenkt Pokal-Elf das Vertrauen

Kalbachs Spielertrainer Elton da Costa war nach der Partie nicht zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Foto: Mithat Gürser

Zum Abschluss des 10. Spieltages konnten sich die vermeintlichen Favoriten in ihren jeweiligen Auswärtsspielen durchsetzen. Der FC Kalbach bezwang den Tabellenletzten aus Griesheim mit 3:1 (1:0), während die Spvgg. Oberrad mit 4:0 (1:0) in Nieder-Erlenbach gewann. Etwas enger war die Partie in Hausen, das 3:0 (2:0) der SG Bornheim über den FV Hausen spiegelte den Spielverlauf kaum wider.

Spvgg. Griesheim – FC Kalbach 1:3 (0:1)

Trotz des 3:1-Auswärtserfolgs hatte Kalbach-Trainer Elton da Costa einiges an der Vorstellung seiner Truppe auszusetzen: "In der ersten Halbzeit sind Kompaktheit, Aggressivität, Kombinationsspiel, Tempo und Dominanz nicht da gewesen. Wir haben das Spiel gemacht, aber auch viele Fehler zugelassen." In der Nachspielzeit der ersten Hälfte schoss Kadir Fil einen Freistoß aus 25 Metern zum 0:1 ins Toreck. Nachdem Kalbach zu Beginn der zweiten Hälfte mehr über die Außen den Weg nach vorne suchte, ergaben sich noch mehr Chancen. Ali El Fechtali traf nach 54 Minuten zum 0:2. Zehn Minuten später brachte Murat Tiryaki die Griesheimer wieder auf einen Treffer heran. Fünf Minuten vor dem Abpfiff sorgte Fil mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung. "Gegen einen guten Gegner hätten wir heute richtige Probleme gehabt. Das einzige womit man zufrieden sein kann, ist mit den drei Punkten“, so da Costa nach dem Abpfiff.

Schiedsrichter: Dominik Weber (Offenbach).
Zuschauer: 75.
Tore: 0:1 Kadir Fil (45.+1), 0:2 Ali El Fechtali (54.), 1:2 Murat Tiryaki (65.), 1:3 Kadir Fil (84.).

TSG Nieder-Erlenbach – Spvgg. Oberrad 0:4 (0:1)

Mit dem ersten Durchgang war der Trainer der Gäste, Baldo di Gregorio, "nicht zufrieden. Da waren viele Fehler drin und wir hatten einen Tick Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten." Nach 40 Minuten traf George Worcester zum 0:1. Kurz nach der Pause erhöhte der erst 19-jährige Mohamad Fayad auf 0:2 und bekam zusätzlich ein Lob vom Trainer: "Er hat sich heute rein gekniet, hat gekämpft und viele Wege gemacht." Auch insgesamt war di Gregorio mit dem Auftritt seiner Elf nach der Pause zufrieden: "Der Sieg ist auch in der Höhe verdient. Wir haben die drei Punkte, das zählt." In den letzten 20 Minuten erhöhten die Oberräder durch Ivan Barisic auf 0:3. Robert Kazmierczak erzielte in der 78. Minute das 0:4, ehe die Gastgeber in der Schlussphase mit einem Elfmeter an der Latte scheiterten.

Schiedsrichter: Sebastian Poth (Büdingen).
Zuschauer: 70.
Tore: 0:1 George Worcester (40.), 0:2 Mohamad Fayad (53.), 0:3 Ivan Barisic (71.), 0:4 Robert Kazmierczak (78.).
Besonderes Vorkommnis: Nieder-Erlenbach schießt Foulelfmeter an die Latte (84.).

SV BKC Bosnien – 1. FC Oberstedten 1:1 (1:1)

"Das Unentschieden ist verdient", bewertete Oberstedtens Trainer Artur Rissling nach der Partie das 1:1. Die beiden Mannschaften, die in der vergangenen Saison in letzter Minute dem Abstieg entkommen sind vergaben einiges an Großchancen. Erst in der 42. Minute schob Hamza Reko den Abpraller ins Tor, nachdem Adis Pita zuvor an die Latte geköpft hatte. Drei Minuten später behielt Nouri Jeghan nach einem langen Ball die Ruhe und spitzelte das Leder zum 1:1-Endstand über die Linie. "Das Ergebnis geht in Ordnung", sah auch Bosniens sportlicher Leiter Admir Malohodzic ein ausgeglichenes Spiel: "Wir haben phasenweise guten Fußball gespielt. Oberstedten hat eher mit langen Bällen operiert, aber sie waren damit oft gefährlich."

Schiedsrichter: Christoph Eschmann (Gelnhausen).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Hamza Reko (42.), 1:1 Nouri Jeghan (45.).

FV Hausen – SG Bornheim 0:3 (0:2)

In einem ausgeglichenen ersten Durchgang erzielte Bornheims Alaa Aishouna nach einer Viertelstunde per Heber aus 18 Metern das 1:0 aus Sicht der Gäste. Fünf Minuten vor der Pause erhöhte Marius Troll nach Flanke von Aljoscha Richter auf 2:0. In der Pause dezimierten sich die Gastgeber selbst, Tolga Kocak sah nach einer Rudelbildung während der Halbzeitpause wegen einer Tätlichkeit die glatt rote Karte. Eine Schwächung schien die rote Karte für den FV Hausen jedoch nicht zu sein: "In der zweiten Halbzeit war Hausen die klar dominierende Mannschaft. Die Überzahl hat uns vom Kopf her nicht gut getan“, sah Bornheim-Trainer Maik Rudolf einen ähnlichen zweiten Durchgang wie sein Gegenüber Martin Reyschmidt: "In der zweiten Halbzeit waren wir mit zehn Mann besser als Bornheim mit elf. Ein Unentschieden wäre mehr als gerecht gewesen", so der Trainer, dessen Mannschaft nach der Pause "eine Menge" Torchancen liegen ließ. So waren es die Bornheimer, die in der Schlussminute durch Moritz Schneider den Sieg perfekt machten.

Schiedsrichter: Patrick Rodrigues (Offenbach).
Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Alaa Aishouna (16.), 0:2 Marius Troll (40.), 0:3 Moritz Schneider (90.).
Rote Karte: Tolga Kocak (Hausen/45.).

FG Seckbach – SKV Beienheim 4:2 (2:1)

"In den ersten 15 Minuten hatten wir Probleme, die Nummer Neun und die Elf in den Griff zu bekommen“, so Seckbachs Trainer Thorsten Spahn nach dem Spiel über die Beienheimer Angreifer Leon Hirzmann und Marco Mouzong. Letzterer sorgte bereits nach fünf Minuten für das 0:1. In der Folge verpasste Advan Cakiqi aus aussichtsreicher Position das 0:2. Seckbach kam erst im Laufe des ersten Durchgangs besser in die Partie. Ein abgefälschter Schuss von Hendrik Horvatinovic und der Treffer von Mabulli Sawo ließen Seckbach mit eine knappen Führung in die Halbzeit gehen. Nach der Pause erhöhten Sawo sowie Alan Kotarac per Direktabnahme nach Flanke von Marc Münzel auf insgesamt 4:1, ehe Admir Pllana für etwas Ergebniskosmetik sorgte. "Die FG Seckbach hätte ich stärker erwartet, wir freuen uns schon auf das Rückspiel", wäre für SKV-Pressesprecher Michael Major eine "Überraschung möglich gewesen." Dennoch sei der Sieg der Gastgeber auf Grund der Spielanteile "natürlich verdient." Auch Seckbachs Spahn sah einen "verdienten Sieg, dazu hatten wir auch das nötige Quentchen Glück."

Schiedsrichter: Sascha Niklas Jung (Darmstadt).
Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Marco Mouzong (5.), 1:1 Hendrik Horvatinovic (34.), 2:1 Mabulli Sawo (36.), 3:1 Mabulli Sawo (59.), 4:1 Alen Kotarac (85.), 4:2 Admir Pllana (86.).
Gelb-Rote Karte: Florian Mazllomaj (Beienheim/90.+2).

FFV Sportfreunde – VfB Friedberg 2:0 (1:0)

"Beide Mannschaften haben nicht abwartend gespielt, sondern wollten früh das erste Tor erzeilen", sah FFV-Trainer Mehmet Somun einen temporeichen Start beider Teams mit leichten Vorteilen für seine Truppe. Fatih Bosnak marschierte nach 20 Minuten vor den gegnerischen Kasten und erzielte das 1:0 für die Speuzer. "Nach der Halbzeit ist der Gegner besser ins Spiel gekommen und hat mehr investiert", so Somun, der nach dem deutlichen 9:2-Sieg unter der Woche im Pokal über den Verbandsligisten SV FC Sandzak der gleichen Startelf vertraute: "Das hatten sich die Jungs verdient gehabt." Unter anderem saßen Danyal Tekin und Okan Ilkiz auf der Bank, die nach ihrer Einwechslung in Kooperation das 2:0 erzielten. Zuvor verpasste Friedbergs Salih Yasaroglu mit einem Lattentreffer das 1:1.

Schiedsrichter: Tim Binstadt (Darmstadt).
Zuschauer: 120.
Tore: 1:0 Fatih Bosnak (20.), 2:0 Okan Ilkiz (89.).

(sly)

Kommentieren

Vermarktung: