13.11.2017

Smajlovic entscheidet sich für die SG Höchst

Gruppenliga Wiesbaden: Torwarttrainer hat RW verlassen

Elvir Smajlovic ist zur SG Höchst gewechselt. Foto: Mithat Gürser

Elvir Smajlovic hat in der Gruppenliga Wiesbaden eine neue Aufgabe angenommen. Der Torwarttrainer steht dem Hessenligisten Rot-Weiss Frankfurt nicht mehr zur Verfügung und hat sich der SG Höchst angeschlossen. Im Stadtpark fungiert der 40-jährige nun als Torwarttrainer und als Co-Trainer von Chefcoach Mustafa Ichaoui.

Der Torwart-Methusalem, der in der laufenden Saison zu fünf Einsätzen im Hessenliga-Team kam, ist beim Tabellenführer der Gruppenliga Wiesbaden angekommen. Beim Frankfurter Stadtteilklub, der traditionell fußballgeographisch dem Main-Taunus-Kreis angehört, verstärkt der erfahrene Tormann das Trainerteam des ehemaligen Oberligisten. "Ich hatte sehr schöne drei Jahre bei der 1. Mannschaft von Rot-Weiss mit zwei zweiten Plätzen und einem dritten Platz. Wir sind 2015 in die Hessenliga aufgestiegen und haben 2016 und 2017 den Aufstieg in die Regionalliga Südwest in der Aufstiegsrunde knapp verpasst", zieht Smajlovic eine positive Bilanz seines Wirkens am Brentanobad.

Dass er im hohen Alter noch einmal Hessenliga-Luft auf dem grünen Rasen schnupperte, lag an seinem guten Verhältnis zum mittlerweile zum Regionalliga-Absteiger SC Teutonia Watzenborn-Steinberg abgewanderten Trainerteam.

"Danke an Rot-Weiss für die schönen Jahre"

"Daniyel Cimen und Taki Arnautis hatten mich gebeten, als Spieler auszuhelfen. Auch nach dem Abgang der beiden hat mich der Verein gebeten einzuspringen", erklärt Smajlovic. In dieser Zeit flatterte aber die Offerte aus Höchst ins Haus, wo "Smajlo" einst auch selbst zwischen den Pfosten stand. "Die SG Höchst ist mein alter Verein und Trainer Mustafa Ichaoui ein ehemaliger Mitspieler und Freund. Sie haben sich mit viel Herz um mich bemüht, um ihr Trainerteam zu verstärken. Diese Herausforderung habe ich angenommen", verdeutlicht Smajlovic.

Als Entscheidung gegen seinen bisherigen Klub will der Zerberus seinen Entschluss nicht erscheinen lassen: "Das ist keine Entscheidung gegen Rot-Weiss, sondern für die SG Höchst. Ich bedanke mich bei Rot-Weiss für die schönen Jahre und wünsche dem Verein alles Gute. Besonders dem Sportlichen Leiter Yüksel Ekiz, der sich bei meinem Abgang sehr professionell verhalten hat".

Autor: Pedro Acebes

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema