06.01.2018

SG Rodheim souveräner Turniersieger

Hallenturnier: A-Ligist hängt Ober-Rosbach noch ab

Die siegreiche Mannschaft der SG Rodheim. Foto: Pedro Acebes

Das geringste Teilnehmerfeld in der 32-jährigen Geschichte des Petterweiler Hallenturniers hat am Samstagabend einen würdigen Sieger gefunden. Mit dem Friedberger A-Ligisten SG Rodheim triumphierte in der Sechser-Konkurrenz die spielstärkste Mannschaft mit fünf Siegen aus fünf Spielen und überholte den am Freitagabend das Klassement noch anführenden favorisierten Kreisoberligisten FC Ober-Rosbach.

Mit der vollen Punktzahl von 15 Zählern sowie der beeindruckenden Tordifferenz von 27:3 Toren holte sich das Team aus dem Rosbacher Stadtteil den Turniersieg im dieses Jahr spärlich besetzten traditionsreichen Hallenturnier in der Petterweiler Sporthalle. "Wir spielen in dieser Saison eine positive Runde und stehen auf Platz drei in der A-Klasse. Trotzdem hatten wir hier nicht unbedingt mit dem Turniersieg gerechnet", konstatierte Rodheims Spielausschuss-Mitglied Thomas Behrendt nach dem unerwarteten Triumph der Grün-Weißen.

Entscheidend für den Coup der SG war der 3:1-Sieg gegen den bis dato ebenfalls verlustpunktfreien klassenhöheren FC Ober-Rosbach. Beim ehemaligen Süd-Verbandsligisten hütete Feldspieler Nadeem Ahmed das Tor, der seine Sache insgesamt recht ordentlich machte. Entscheidend für die Vergabe von Rang drei und damit dem letzten Platz auf dem Treppchen war eine Strafstoßentscheidung wenige Sekunden vor dem Schlussakkord.

Der verwandelte Siebenmeter von Inter Reichelsheim bedeutete den 3:3-Endstand, sodass Blau-Gelb Friedberg dadurch das Nachsehen in der Tordifferenz hatte. Ein echtes "Finale" um Rang fünf gab es dann noch zwischen den beiden schlechtesten Teams des Turniers. Gastgeber VfB Petterweil unterlag im letzten Spiel auch dem bis dahin ebenfalls punktlosen SV 98 Rosbach und belegte somit den letzten Tabellenplatz. Insgesamt ging es an beiden Tagen recht fair und torreich zu.

Es fielen 83 Treffer in den nur 15 ausgetragenen Begegnungen. Bis auf ein paar kleinere Diskussionen mit den Schiedsrichtern, teilweise hervorgerufen durch Regelunkenntnis der Akteure, ging am zweiten Tag alles ordentlich über die Bühne. Auch die am Vortag noch zeitweise ausgefallene Anzeigetafel funktionierte diesmal einwandfrei. Bis auf eine kurzweilige Drohkulisse zwischen zwei Heißspornen musste die Turnierleitung um Bernd Hartmann und Joachim Moritz nicht eingreifen.

Olympias Fernbleiben - kurios, dubios, mysteriös

Im Laufe des Samstages meldete sich mit Trainer Michael Sorge ein Vertreter des FFC Olympia 07 Frankfurt zu Wort und schilderte die Hintergründe, die für das Fernbleiben des A-Ligisten aus dem Ostpark geführt hatten. "Ich habe einen Anruf erhalten und mir wurde mitgeteilt, dass das Turnier aufgrund eines Wasserschadens in der Sporthalle abgesagt worden sei. Daraufhin habe ich meinen Spielern diese Information weitergeleitet und diese waren entsprechend enttäuscht, denn wir hatten uns auf das Turnier gefreut und hätten gerne teilgenommen", so der FFC-Coach.

Offenbar ist Sorge hierbei einem üblen Scherz auf den Leim gegangen, denn natürlich gab es keinen Wasserrohrbruch in der Halle.

Der dubiose Anrufer hatte offensichtlich das Ziel verfolgt, durch das Verbreiten dieser Falschinformation das Teilnehmerfeld noch weiter zu minimieren. Was dem mysteriösen Anrufer letztlich auch gelungen ist. "Das kann nur aus einer Ecke stammen, die dem VfB Petterweil bewusst schaden will", wollte sich Bernd Hartmann, der VfB-Vorsitzende nicht weiter zu der dubiosen Geschichte äußern. Sorge vom FFC Olympia fürchtet unterdessen um den guten Ruf seines Vereins: "Wir bleiben doch nicht einfach grundlos einem Turnier fern. Wenn sich das rumspricht, werden wir zu keinem Turnier mehr eingeladen".

Wobei er sich die Frage stellen lassen muss, weshalb die Identität des offenbar anonymen Anrufers nicht überprüft wurde und die Fehlinformation letztlich für bare Münze genommen wurde.

Ergebnisse vom Samstag:

SV Rosbach - Blau-Gelb Friedberg 0:1
FC Inter Reichelsheim - SG Rodheim 2:4
VfB Petterweil - SG Rodheim 0:6
Blau-Gelb Friedberg - FC Inter Reichelsheim 3:3
SG Rodheim - FC Ober-Rosbach 3:1
SV Rosbach - FC Inter Reichelsheim 1:3
Blau-Gelb Friedberg - VfB Petterweil 4:0
FC Ober-Rosbach - Blau-Gelb Friedberg 7:0
VfB Petterweil - SV Rosbach 2:3

Abschlusstabelle:

1. SG Rodheim 27:3 Tore, 15 Punkte
2. FC Ober-Rosbach 26:8 Tore, 12 Punkte
3. FC Inter Reichelsheim 11:14 Tore, 7 Punkte
4. Blau-Gelb Friedberg 8:16 Tore, 7 Punkte
5. SV 98 Rosbach 7:22 Tore, 3 Punkte
6. VfB Petterweil 4:20 Tore, 0 Punkte

nicht angetreten: FFC Olympia 07 Frankfurt

Autor: Pedro Acebes

Kommentieren

Vermarktung: