Mein Torgranate Rhein-Main

12.08.2017

Rückschlag für Alzenau

Hessenliga: Barletta-Elf verliert in Hadamar

Kassierte am dritten Spieltag fünf Gegentore: Alzenaus Keeper Ioannis Takidis. Foto: Steffen Turban

Zum dritten Spieltag in der Hessenliga musste Bayern Alzenau bei Rot-Weiß Hadamar eine herbe 5:0 (2:0)- Pleite hinnehmen. Nach dem 2:1-Heimsieg am letzten Wochenende war für die Mannschaft von Angelo Barletta auswärts nichts zu holen. Alzenaus Trainer fand nach Abpfiff dabei deutliche Worte, um seine Enttäuschung zum Ausdruck zu bringen.

Rot-Weiß Hadamar - Bayern Alzenau 5:0 (2:0)

In der vergangenen Saison trennten sich die beiden Mannschaften im Hin- sowie Rückspiel mit einem Unentschieden. Dieses Mal war das nicht der Fall und die Gäste aus Alzenau kamen dabei unter die Räder. "Es ist nicht so, dass wir schon acht Spiele absolviert hätten und dabei siebenmal gewonnen. Deswegen verstehe ich es nicht, warum meine Mannschaft nicht die richtige Einstellung an den Tag gelegt hat. Das war nun vielleicht ein Denkanstoß für die nächste Woche", sagte Alzenaus Trainer Angelo Barletta, der nach der Niederlage enttäuscht war, auch weil er nicht verstand, warum seine Spieler so eine Leistung ablieferten.

Bei den Gästen fehlte es nämlich von Beginn an an dem Willen ein Tor zu erzielen oder eines zu verhindern. Davon war bei den Alzenauern an diesem Tag wenig zu sehen. "Es hat die Galligkeit vor dem gegnerischen Tor gefehlt", fasste Barletta die Partie zusammen. Im Gegensatz zu seiner Mannschaft zeigten die Hausherren genau das und verdienten sich so die Führung. Raphael Schmidt und Leon Burggraf, der wohl auffälligste Spieler in den Reihen der Rot-Weißen an diesem Tag, trafen im ersten Durchgang zur Führung der Hausherren.

In der zweiten Halbzeit erhöhte zunächst Benjamin Kretschmar auf 3:0, ehe Burggraf mit einem Doppelpack zum 5:0-Entstand für Hadamar traf. "Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn wir noch höher verloren hätten. Wir haben verdient verloren", fand Alzenaus Trainer deutliche Worte nach der klaren Niederlage. Dabei hatte Barletta seine Mannschaft taktisch ähnlich ausgerichtet, wie gegen Griesheim. Doch in Hadamar wollte dabei weder ein Torerfolg noch am Ende etwas Zählbares für die kleinen Bayern heraus springen.

Die Statistik

Rot-Weiß Hadamar: Strauch - Koczok, Schraut, Neugebauer, Zouaoui (85. Merfels), Böcher, Burggraf (85. Nogi), Kretschmer, Schmidt, Löbig, Zey (85. Heep). - Trainer: Florian Dempelhof-Reichling.
Bayern Alzenau: Takidis- Kaiser (63. Kalata), Kallina, Krause (58. Bejic), Demir, Niesigk (71. Calabrese), Jourdan, Wade, Özer, Wilke, Sawaneh. - Trainer: Angelo Barletta.

Schiedsrichter: Manuel Winkler.
Zuschauer: 300.
Tore: 1:0 Raphael Schmidt (28.), 2:0 Leon Burggraf (34.), 3:0 Benjamin Kretschmer (70.), 4:0 Leon Burggraf (74.), 5:0 Leon Burggraf (80.).

Autor: Selina Eckstein

Kommentieren

Vermarktung: