16.02.2017

Pflichtspielstart: Oberstedten empfängt Ober-Erlenbach

Gruppenliga Frankfurt West: Aller guten Dinge sind drei!

Erkan Temur (links) hängt sich für seinen 1. FCO rein. Foto: Mithat Gürser.

Es ist angerichtet: Nach etlichen Testspielen und Turnieren in der Winterpause empfängt der 1. FC 09 Oberstedten Tabellenschlusslicht SG Ober-Erlenbach am kommenden Samstag zum ersten Punktspiel 2017 in der Gruppenliga Frankfurt West. Dabei nehmen die Teams den dritten Anlauf, denn die Partie wurde zuvor sowohl am regulären Spieltag als auch beim angesetzten Nachholtermin witterungsbedingt abgesagt.

Mit 14 Punkten auf der Habenseite überwinterte die SG Ober-Erlenbach auf dem letzten Tabellenplatz. Deswegen kommt der SGO das Nachholspiel bei den Oberstedtenern gerade recht, denn bei einem Sieg würde der Abstand zu den Nicht-Abstiegsplätzen verkleinert und die "Rote Laterne" könnte vielleicht zeitnah abgegeben werden. Konkret: Die Tsiakalos-Elf würde erstmal am FC Germania Enkheim und dem Türkischen SV Bad Nauheim vorbeiziehen sowie den Abstand zum 1. FC 09 Oberstedten auf zwei Zähler verringern. Spätestens in den nächsten Wochen zeigt sich für die SGO in den dann nachfolgenden vier Partien - ausschließlich gegen Mannschaften, die aktuell auf Tabellenplatz sieben oder besser stehen - wohin die Reise geht. "Wenn wir 100 Prozent raushauen, können wir jeden schlagen. Das haben wir zum Beispiel beim 2:2 gegen den Tabellenzweiten SV FC Sandzak gesehen, gegen die wir hätten gewinnen müssen. Verstärken wird uns sicherlich Stürmer Eric Kemen, der mit 17 Treffern bis zur Winterpause vom FC Weißkirchen zu uns gestoßen ist."

Viele sportliche Grüße an seinen Heimatverein sollen aus der Ferne von Ex-Teammanager Andreas Alf bestellt werden: "Ich wünsche der SGO alles Gute. Der Toni (Trainer Antonios Tsiakalos) macht seinen Job mit Sicherheit sehr gut und ist mir immer noch ein guter Freund", so Alf aus der Schweiz.

Gleich zwei "Sechs-Punkte-Spiele" zu Beginn bei Oberstedten

Kreisoberliga-Aufsteiger 1. FC 09 Oberstedten steht zwar mit dem 14. Tabellenplatz bei 19 Punkten besser da als die Ober-Erlenbacher, die beiden Konkurrenten trennen aber nur fünf Punkte voneinander. Um in ruhigeres "Tabellenfahrwasser" zu kommen, werden die Ergebnisse aus den ersten beiden Pflichtspielen für die Hochtaunus-Kicker von großer Bedeutung sein. Dieser Situation ist sich Oberstedtens Vorstandschef Hartmut Dittmar durchaus bewusst: " Wenn wir die beiden Begegnungen gegen den Tabellenletzten Ober-Erlenbach und eine Woche später gegen den derzeitigen Tabellenvorletzten Germania Enkheim gewinnen, dann hilft uns das schon sehr weiter."

Obwohl den Oberstedtenern Emin Basdar verletzungsbedingt (Innenbandriss) und Stammtorhüter Mike Itter grippekrank nicht zur Verfügung stehen, ist Dittmar zuversichtlich:" Unser sehr guter zweiter Torwart Michael Schmidt wird den Mike ersetzen, und außer Emin sind alle Mann an Bord."

Autor: Christoph Wess

Kommentieren

Vermarktung: