11.10.2017

OFC vor Flutlichtduell gegen Stadtallendorf

Regionalliga Südwest: Reck warnt vor starkem Aufsteiger

Sebastian Brune wird auch gegen Stadtallendorf das Offenbacher Tor hüten. Foto: Patrick Scheiber

Tabellenführer Kickers Offenbach empfängt am Freitagabend den starken Aufsteiger Eintracht Stadtallendorf zu einem Flutlichtduell.

Kickers Offenbach - Eintracht Stadtallendorf (Freitag, 19.30 Uhr)

Am 14. Spieltag gibt es am Bieberer Berg unter Flutlichtatmosphäre das Aufeinandertreffen mit dem Emporkömmling Stadtallendorf. Die Mittelhessen sind als Vizemeister der Hessenliga direkt in die Regionalliga aufgestiegen, weil Hessenmeister SC Hessen Dreieich seinerzeit auf den Aufstieg verzichtete. Somit gastiert Stadtallendorf erstmals im Stadion am Bieberer Berg, da die Eintracht zu den lange zurückliegenden Oberliga-Zeiten der Kickers noch unterklassig spielte. Mit 18 Punkten aus zwölf Begegnungen steht der von Trainer Dragan Sicaja betreute Aufsteiger aus Stadtallendorf aktuell auf dem zehnten Tabellenplatz.

Die Offenbacher sind auf heimischen Terrain noch verlustpunktfrei und wollen das auch gegen den Aufsteiger bleiben. Trainer Oliver Reck ist wie immer optimistisch: "Wenn man so eine Heimserie hinlegt wie wir, dann wollen wir auch dieses Spiel gewinnen. Aber ich warne nicht umsonst vor dem Gegner, denn ich habe mich intensiv mit dieser Mannschaft beschäftigt. Die haben als Aufsteiger die Euphorie mitgenommen und 18 Punkte geholt. Die haben sie nicht im Vorbeigehen gesammelt, sondern erspielt und erkämpft. Für uns geht es darum, dagegen zu stemmen und unser Spiel durchzuboxen".

Reck: "Flutlicht-Atmosphäre was ganz besonderes"

Auswärts haben die Gäste erst zwei Niederlagen hinnehmen müssen. Um Stadtallendorf zu besiegen, setzt Reck auch auf den Faktor Publikum: "Wenn das Flutlicht angeht, ist das eine besondere Atmosphäre. Das ist schon etwas besonderes, dem müssen wir aber mit einem Sieg Sorge tragen". Dass die Kickers auf den Tabellendritten SV Waldhof Mannheim bei einem Spiel mehr schon zehn Punkte Vorsprung aufweisen und Fragen nach einer veränderten Zielsetzung aufkommen, nimmt der OFC-Coach durchaus wahr: "Es ist gut, wenn solche Fragen gestellt werden. Aber ich bin sehr realistisch und kann die Leistung unserer Mannschaft gut einschätzen. Bislang spielen wir eine Toprunde, aber die endet nicht am 14. Spieltag. Wir müssen konstant Fußball spielen und davon sind wir noch weit entfernt".

Torhüter Sebastian Brune, der auch am Freitag das Tor der Kickers hüten wird, sagt vor dem Duell mit dem Aufsteiger: "Die Mannschaft ist top drauf – wir spielen bis jetzt eine echt gute Serie und daran wollen wir jetzt im Heimspiel auch anknüpfen. Es ist ganz klar unser Ziel, gegen Stadtallendorf den nächsten Dreier einzufahren".

Autor: Pedro Acebes

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema