Mein Torgranate Rhein-Main

17.02.2017

OFC fährt mit Personalsorgen nach Nöttingen

Regionalliga Südwest: Kickers gastieren beim Schlusslicht

Die Offenbacher Kickers hoffen auf drei Punkte in Nöttingen. Foto: Patrick Scheiber.

Nach der langen Winterpause geht es am Samstag in der Regionalliga Südwest auch für die Offenbacher Kickers wieder um Punkte. Der OFC gibt um 14.00 Uhr seine Visitenkarte beim Tabellenletzten FC Nöttingen ab. Im Panoramastadion muss Trainer Oliver Reck auf einige verletzte oder gesperrte Stammspieler verzichten. Dennoch gehen die Offenbacher zuversichtlich in die Partie bei den Badenern.

FC Nöttingen - Kickers Offenbach (Samstag, 14.00 Uhr)

Seit acht Spielen ist der Aufsteiger aus dem Remchinger Stadtteil schon ohne Sieg und hinkt der Konkurrenz mit 14 Punkten in der Tabelle schon gehörig hinterher. OFC-Trainer Oliver Reck warnt dennoch vor dem Gegner: "Natürlich kann auch der FC Nöttingen in dieser Liga jeden schlagen. Wir sind gut vorbereitet und werden auch morgen unsere verletzungsbedingten Ausfälle kompensieren". Daniel Endres, Stefano Maier und Robin Scheu fallen definitiv aus, dazu sind Bryan Gaul und Marco Rapp noch gesperrt. Auch hinter den Einsätzen von Ko Sawada und Kristian Maslanka stehen noch große Fragezeichen. "Insbesondere die Jungs, die zuletzt wenig Spielpraxis hatten, haben in der Vorbereitungsphase ein deutlich positives Signal gesetzt", sieht der ehemalige Bundesligaspieler personelle Alternativen.

Mehic verteidigt Trainingslager in Zypern

Für die Offenbacher, die weiterhin mit dem Handicap des Neun-Punkte-Abzugs auskommen müssen, ist ein Sieg im Badischen Pflicht, um die Abstiegsplätze verlassen zu können. Die Gastgeber, die vom ehemaligen OFC-Spieler Dubravko Kolinger trainiert werden, haben 13 der 14 errungenen Punkte vor heimischer Kulisse erzielt.

In der Vorbereitung haben die Kickers ein einwöchiges Trainingslager in Zypern absolviert, um sich unter optimalen Bedingungen auf die restliche Runde vorzubereiten. OFC-Sportdirektor Sead Mehic verteidigte das von einigen lokalen Medien in die Kritik geratene Trainingslager auf der Mittelmeerinsel: "Die Plätze waren gefroren, von daher sind wir froh, dass das Trainingslager durch Sponsoren, aber auch durch finanzielle Eigenbeteiligung von Mannschaft und Trainern zustande gekommen ist. Wir hatten die Möglichkeit, in Zypern eine Woche lang optimal zu trainieren. Deshalb kann ich das nicht nachvollziehen, warum das in Frage gestellt wird". Auch Geschäftsführer Christopher Fiori lobte das außergewöhnliche Engagement der Spieler: "Dies belegt den Zusammenhalt und die Fokussierung auf die Aufgabe Klassenerhalt".

Auch OFC-Spieler Serkan Göcer berichtete positiv vom Trainingslager: "Die Vorbereitung und insbesondere das Trainingslager in Zypern waren für die gesamte Mannschaft sehr wichtig. Wir identifizieren uns zu 100 % mit dem Verein. Zudem sind wir auf Zypern nochmals enger zusammengerückt und wir werden morgen in Nöttingen alles geben, um erfolgreich zu sein". Der letzte Auswärtssieg der Offenbacher datiert vom 15. September mit dem 1:0-Sieg bei den Stuttgarter Kickers. Die Serie von sieben Auswärtsspielen ohne Sieg soll morgen mit einem Dreier in Nöttingen möglichst beendet werden.

Autor: Pedro Acebes

Kommentieren

Vermarktung: