11.11.2017

Niesigk und Calabrese bringen Vorentscheidung

Hessenliga: Alzenau gewinnt in Flieden 4:3

Elias Niesigk (links) erzielte die 3:2-Führung. Foto: Steffen Turban

Der FC Bayern Alzenau bleibt auch im 14. Spiel hintereinander nicht nur ungeschlagen, sondern ist beim Hessenliga-Aufsteiger Buchonia Flieden mit 4:3 (1:2) vom Platz gegangen. Dabei geriet die Barletta-Elf zweimal in Rückstand, hatte aber am Ende den längeren Atem.

SV Buchonia Flieden - FC Bayern Alzenau 3:4 (2:1)

Als in der 47. Minute Fabian Schaub alleine auf das Alzenauer Tor zulief - anders als noch in der ersten Halbzeit stand die Effizienz den Buchonen aber hier nicht Pate - wäre die Vorentscheidung gefallen, wenn nicht Keeper Ioannis Takidis glänzend reagiert und das 1:3 verhindert hätte. So aber kam Alzenau nach 72 Minuten zum 2:2, nachdem Luca Gaul einen unsauberen Pass auf Sascha Rumpeltes gespielt hatte und dem Linksverteidiger ein verhängnisvoller Ballverlust unterlief, den Anthony Wade gnadenlos bestrafte.

Aber von vorne: Erst traf Schaub nach einem Fehlpass von Alzenau-Keeper Takidis zum 1:0. Christopher Krause hatte den Ball abgefangen, Schaub den ehemaligen Schlussmann von Rot-Weiss Frankfurt überlupft (12.). Den Ausgleich besorgte dann aber Dominique Jourdan, der aus 16 Metern mit links antäuschte, um dann mit rechts zu vollenden (27.). Das 2:1 unmittelbar mit dem Pausenpfiff für Flieden besorgte Abwehrmann Nico Hohmann, der nach knapp einem Jahr mal wieder traf. Zuvor hatte Schaub nach einem Freistoß auf den Fleschenbacher abgelegt.

So nach einer Stunde hatten die Grenzregioner das Spiel dann deutlich besser im Griff. Mit mehr Ballbesitz und somit mehr Spielanteilen hielten sie den Druck hoch. Dem Ausgleich durch Anthony Wade folgte ein Kopfballtor von Elias Niesigk nach einer Flanke von Rico Kaiser, und mit einem sensationellen Tor von Francesco Calabrese kurz vor Schluss aus etwa 25 Metern in den Winkel war die Partie dann entschieden. Christian Bohls Anschlusstreffer kam zu spät.

"Nachdem der Fabian Schaub kurz nach der Halbzeit an Ioannis gescheitert ist, haben nur noch wir gespielt. Es war nicht unser allerbestes Spiel, aber wir haben verdient gewonnen", sagte Alzenaus Coach Angelo Barletta nach der Partie. /hall,cw

Die Statistik:

SV Buchonia Flieden: Wess – Leibold, Zeller, N. Hohmann, Rumpeltes – Gaul (84. Götze), Krause – Lembach (77. Stange), Drews, Hack (65. Bohl) – Schaub.
FC Bayern Alzenau: Takidis – Kaiser, Sawaneh, Wilke, Calabrese – Demir (85. Kalata), Jourdan – Krause (61. Bejic), Özer (77. Hagley), Wade – Niesigk.

Schiedsrichter: Patrick Werner (Bad Nauheim).
Zuschauer: 250.
Tore: 1:0 Fabian Schaub (12.), 1:1 Dominique Jourdan (27.), 2:1 Nico Hohmann (45.+1), 2:2 Anthony Wade (72.), 2:3 Elias Niesigk (78.), 2:4 Francesco Calabrese (89.), 3:4 Christian Bohl (90.+1).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema