25.11.2017

Hoffmann: "Der Befreiungsschlag ist geglückt"

Hessenliga: Neu-Isenburg beendet Sieglos-Serie

Patrick Albert (links) erzielte das 2:0 für Neu-Isenburg beim FC Ederbergland. Foto: Kevin Kremer

Im Auswärtsspiel beim FC Ederbergland konnte die Hoffmann-Elf nach elf Partien wieder mal als Sieger vom Platz gehen. Dabei verpasste es die Spielvereinigung aus Neu-Isenburg, wie schon in anderen Spielen, frühzeitig das entscheidende Tor zu erzielen. So blieb es am Ende beim 2:1 (2:0)-Sieg.

FC Ederbergland – Spvgg. Neu-Isenburg 1:2 (0:2)

"Wir hatten heute wieder sechs bis sieben Chancen, von denen wir am Ende zwei genutzt haben. Nun sind wir froh, dass der Befreiungsschlag geglückt ist", freute sich Peter Hoffmann nach dem Abpfiff über die drei Punkte. Marc Züge und Patrick Albert hatten in Ederbergland dazu beigetragen, dass ihr Trainer Grund zum Jubeln hatte und dabei sorgten die Gäste schon im ersten Durchgang für die Entscheidung. In der zweiten Hälfte verpasste es die Spielvereinigung dann die Führung auszubauen.

Nach einem kurzen Abtasten in der Anfangsphase kamen die Neu-Isenburger zu erst einmal besser in die Partie. Dem ersten Treffer von Züge ging dann ein Zuspiel von Daniel Sachs und Johannes Günther voraus, ehe Ederberglands Torwart Dominik Geiss das erste Mal hinter sich fassen musste (9.). Bis zur Halbzeitpause blieb die Spielvereinigung vor dem gegnerischen Tor weiter gefährlich, schaffte es aber ein weiteres Mal zu treffen. Erst nach einem Eckball, der zunächst vom FCE geklärt werden konnte, waren die Neu-Isenburger erfolgreich. Der Nachschuss von Mario Rhein landete bei Patrick Albert, der den Ball ins Tor köpfen konnte (43.). Mit dieser 2:0-Führung ging es dann in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit ergaben sich weitere Chancen für die Hoffmann-Elf. Doch sowohl Züge von halblinker Position, als auch Sachs und Günther freistehend verfehlten das Tor. So blieb es bis zur Schlussphase beim 2:0. "Zum Glück ist der Anschlusstreffer nicht schon vorher gefallen", so Hoffmann, der mit ansehen musste, dass sein Team in der Nachspielzeit noch das 1:2 kassierte. "Nach einem Eckball haben wir den Ball nicht wegbekommen. Aber der Treffer fiel zu spät, um noch etwas am Ergebnis zu ändern", äußerte sich Neu-Isenburgs Trainer zum Gegentor des eingewechselten Serkan Erdem.

Nun hofft der Coach, dass auch die verbleibenden beiden Heimspiele gegen Watzenborn-Steinberg und Fulda erfolgreich bestritten werden können, um vor den Abstiegsplätzen in der Tabelle überwintern zu können. Der Anfang wurde mit dem 2:1-Erfolg auf jeden Fall schon mal gemacht.

Die Statistik

FC Ederbergland: Geiss - Mohr (20. Kamm), Kovacevic, Ricka, Möllmann, Miß, Hidic, Todt, Wolff, Guntermann (60. Erdem, Meyer (52. Sabino). Trainer: Vladimir Kovacevic.
Spvgg. Neu-Isenburg: Kacarevic - Betz, Bickel, Günther (85. Cichutek), Schellhorn, Kamikawa, Züge (89. Konstantinidis), Albert, Sachs, Rhein, Buschmann. - Trainer: Peter Hoffmann.

Schiedsrichter: Joshua Herbert (Hersfeld-Rotenburg).
Zuschauer: 200.
Tore: 0:1 Marc Züge (9.), 0:2 Patrick Albert (43.), 1:2 Serkan Erdem (90.+1).

Autor: Selina Eckstein

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe