06.12.2017

"Habe keine Angst vor der Regionalliga"

Hessenliga: Griesheims Fidan Salii schaltet hoch

Nach seinem vorentscheidenden 3:1 gegen Lohfelden schlüpfte Fidan Salii (rechts) ins wohlverdient Warme. Foto: Christoph Weß

Mit seinem vorentscheidenden 3:1 am vergangenen Samstag gegen den FSC Lohfelden ebnete Fidan Salii für den Hessenligisten SC Viktoria Griesheim den Weg zum zweiten Heimdreier in Folge. Ob seiner kontinuierlichen Leistungssteigerung ist auch Trainer Peter Seitel voll des Lobes für den Youngster.

Der Weg zu den Südhessen führte Fidan Salii, der seine gesamte Jugendzeit von den Bambinis an bei der SG Rosenhöhe verbrachte, über die Sportfreunde Seligenstadt: "Dort habe ich meine erste Erfahrung im Seniorenbereich gemacht. Ich hatte tolle Mitspieler wie Viktor Krist oder Sven Kunisch, die mich an die Hand genommen und im Training immer die Grätsche ausgepackt haben. Da habe ich viel gelernt", erinnert sich der 19-Jährige, der im Sommer zu den Zwiebelstädtern gestoßen ist und dort mit seiner feinfühligen Ballbehandlung, Schnelligkeit und Durchsetzungsvermögen immer wieder auf sich aufmerksam macht.

Den Kontakt zu den Griesheimern hatte damals deren Ex-Trainer Suat Türker hergestellt: "Er kam auf mich zu und hat mich auf meine Stärken hingewiesen. Er ist ein sehr guter Mensch. Ich hoffe, dass er auch wieder einen guten Verein findet", wünscht sich Salii, der wie schon in Seligenstadt jetzt mit Yves Böttler eine Fahrgemeinschaft zum Hegelsberg bildet, weil beide in Offenbach wohnen.

In Griesheim kommt Salii, wie er sagt, mit allen klar: "Die Mannschaft und der Vorstand sind alle top. Und die Zuschauer sind schon ein tolles Volk." In Richtung seines Trainers holt er noch ein bisschen weiter aus: "Ich kann Peter Seitel nur loben. Er geht bei jedem Training auf 100 Prozent. Er ist für die Spieler da und sieht unsere Stärken. Seine Ansprachen in der Kabine motivieren uns voll und wir sind zu 100 Prozent an seiner Seite."

Seitel selbst weiß, was er und der Verein an dem Youngster haben: "Sein Tor hat mich sehr gefreut für ihn. Er hat sich kontinuierlich gesteigert. Ich habe zu ihm gesagt, dass er mehr nach hinten mitarbeiten muss, dann werden ihm auch Fehler im Spiel nach vorne verziehen. Sein Tor gegen Lohfelden ist die logische Folge seiner Leistungssteigerung." Salii, der in der Offensive alle Positionen bedienen kann, sieht seine Perspektiven zurecht nicht auf Griesheim begrenzt: "Ich denke zwar immer von Spiel zu Spiel, habe aber auch keine Angst davor, in der Regionalliga zu spielen."

Autor: Christoph Wess

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen