31.10.2017

Ginsheim unterliegt im Aufsteigerduell

Hessenliga: 0:2-Niederlage in Flieden

Das Ginsheimer Trainerduo Artur Lemm (links) und Carsten Hennig war nach der Niederlage bedient. Foto: Mithat Gürser

Der VfB Ginsheim hat sich im Duell mit Mitaufsteiger Buchonia Flieden mit 0:2 (0:1) geschlagen geben müssen. Dabei mussten die Gäste die komplette zweite Hälfte nach dem Platzverweis von Eray Eren in Unterzahl bestreiten. Doch gerade mit einem Man weniger hat sich der VfB gute Möglichkeiten zum Ausgleich erspielt und die Buchonen kaum zur Entfaltung kommen lassen.

Buchonia Flieden - VfB Ginsheim 2:0 (1:0)

Dementsprechend bedient war Ginsheims Trainer Artur Lemm, dem vor allem die Art und Weise, wie Flieden zum Erfolg kam, nicht passte: "Ich habe nichts gegen den Verein, aber ich finde, dass heute nur meine Mannschaft versucht hat, Fußball zu spielen. Meiner Meinung nach waren wir auch die bessere Mannschaft. Flieden hat nur lange Bälle gespielt. Damit kommt man vielleicht zu Punkten, aber das ist nicht meine Philosophie von Fußball."

Den Weg zum Heimsieg geebnet hatte Neuzugang Christian Bohl bereits nach drei Minuten, als er nach einer Hereingabe von der rechten Seite plötzlich völlig frei vorm gegnerischen Tor auftauchte und sich sein erstes Hessenliga-Tor nicht mehr nehmen ließ. Und nur fünf Minuten später hätten die Buchonen bereits erneut jubeln können, als Fabian Schaub nach starkem Zusammenspiel mit Marc Götze nur den Pfosten traf.

Während Flieden den besseren Start in die Begegnung erwischt hatte, kamen die Gäste erst nach einer halben Stunde besser in die Partie. Richtig gefährlich wurde es für Buchonen-Keeper Lukas Hohmann jedoch nur selten. Berat Karabey (28., 34.) und Jörg Finger (39.) verpassten die besten Gelegenheiten. Und gerade als die Ginsheimer im Spiel angekommen zu sein schienen, handelte sich Eray Eren nach einem rüden Einsteigen gegen Luca Gaul sowie Foul an Fabian Schaub die Ampelkarte ein.

Wirklich bemerkbar machte sich die Unterzahl in der zweiten Hälfte jedoch lange nicht. Vielmehr hatte Ginsheim durch Francesco Teodonno (51., 61.) und Giuseppe Carbone (59.) die Ausgleichschance auf dem Fuß, während von Flieden außer einem starken Abschluss von Schaub nach einem Abschlag nicht mehr viel zu sehen war (63.). So nahm die Zitterpartie ihren Lauf, nachdem auch Jörg Finger nach Flanke von Nils Fischer nur knapp den Ausgleich verpasst hatte (73.).

Für die Erlösung auf Seiten der Gastgeber sorgte schließlich mit Dario Stange ein weiterer Neuzugang, der erstmals in der Hessenliga traf: Nach Vorarbeit von Felix Hack behauptete sich Stange stark, spielte noch den Keeper aus und netzte dann in aller Ruhe ein (88.).

"Ich bin super zufrieden mit dem langen Wochenende, sechs Punkte und heute ein Sieg gegen eine Mannschaft, die kein Spiel in den Knochen hatte, sind richtig gut. Die Mannschaft hat das super umgesetzt", war Buchonentrainer Meik Voll nach Abpfiff glücklich.

Die Statistik:

SV Flieden: L. Hohmann - Leibold, Zeller, N. Hohmann, Rumpeltes - Krause, Gaul - Götze (62. Hack), Drews, Bohl (89. Lembach) - Schaub (67. Stange).
VfB Ginsheim: Langenstein - Finger, Platten (70. Mehnatgir), Bednarz, Carbone - Fischer, Ahmed (61. Kwiaton), Eren, Görlich (78. Fisch) - Karabey, Teodonno.

Schiedsrichter: Boris Reisert (Rödermark)
Zuschauer: 250.
Tore: 1:0 Christian Bohl (3.), 2:0 Dario Stange (88.)
Gelb-Rote Karte: Eray Eren (Ginsheim, 44.)

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe