15.04.2018

Fallrückzieher und Patzer kosten Rodgau den Sieg

Gruppenliga Frankfurt Ost: Großkrotzenburg souverän gegen Somborn

Andre Althaus (links) konnte sich mit Germania Großkrotzenburg ungefährdet die drei Punkte gegen Nico Laubach und den SV Somborn sichern. Foto: Steffen Turban

Das Meisterrennen in der Gruppenliga Frankfurt Ost ist wieder richtig spannend. Spitzenreiter JSK Rodgau gab durch zwei späte Gegentore den Sieg noch aus der Hand, während Altwiedermus (3:2 gegen Rosenhöhe) und Erlensee (3:1 bei Türk Gücü Hanau) näher heranrückten. Im Abstiegskampf feierten Marköbel, Langen und Obertshausen wichtige Siege.

VfB Oberndorf - JSK Rodgau 3:3 (1:2)

Einen sicher geglaubten Sieg hat der Spitzenreiter durch zwei späte Gegentore noch aus der Hand gegeben. Denn die Mannschaft von Trainer Andreas Humbert ließ sich durch den frühen Rückstand durch Kai Helmchen (3.) nicht schocken und lag durch Tore von Ismael Tottoah Ballesteras und Maikel Mesquita bereits eine Viertelstunde später selbst in Führung. Als Stefan Schweier kurz nach Wiederbeginn dann gar das 3:1 für die Gäste markierte, sah alles nach weiteren drei Punkten für den Spitzenreiter aus. Doch durch ein echtes Traumtor machte Helmchen die Partie wieder spannend. Er traf per Fallrückzieher sechs Minuten vor dem Ende.

"Die haben dann noch einmal die zweite Luft bekommen", musste Humbert zusehen, wie sein Team kurze Zeit später noch den Ausgleich kassierte. Dabei sah Keeper Marius Heinlein nicht gut aus. Einen eigentlich harmlosen Ball ließ er durch die Finger gleiten. "Das passiert. Er hat vorher gut gehalten", wollte Humbert seinem Schlussmann keinen großen Vorwurf machen. "Da müssen wir auch mit leben. Jetzt dürfen wir uns keine Fehler mehr erlauben, aber das dürfen die anderen Mannschaften auch nicht. Wir müssen einfach unsere Hausaufgaben machen."

Schiedsrichter: Marcus Schmidt (Büdingen).
Zuschauer: 250.
Tore: 1:0 Kai Helmchen (3.), 1:1 Ismael Tottoah Ballesteros (14.), 1:2 Maikel Mesquita (18.), 1:3 Stefan Schweier (51.), 2:3 Kai Helmchen (84.), 3:3 Julian Walz (88.).

Eintracht Altwiedermus - Rosenhöhe Offenbach 3:2 (2:0)

"Die ersten 60 Minuten von uns waren überragend", war Heinz-Martin Walther, Coach der Gastgeber hochzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, dessen Team nach Treffern von Emanuel Becker und Michael Kohnke mit einer 2:0-Führung in die Kabinen ging. Kohnke war es auch, der kurz nach Wiederbeginn mit seinem dritten Treffer vermeintlich alles klar machte. "Dann mussten wir verletzungsbedingt wechseln und es kam ein Bruch in die ganze Sache", musste Walther zusehen, wie die Rosenhöhe noch bis auf 3:2 herankam. "Aber der Sieg geht in Ordnung. Jetzt müssen wir am Mittwoch sehen, dass wir etwas holen, um weiter oben dran zu bleiben", fordert der Eintracht-Coach, dessen Team durch den Sieg an der Rosenhöhe vorbeigezogen ist und bei einem Spiel weniger nur noch vier Zähler hinter Rodgau auf Platz drei liegt.

Schiedsrichter: Lukas Heckener (SV Welkers).
Zuschauer: 50.
Tore: 1:0 Emanuel Becker (15.), 2:0 und 3:0 Michael Kohnke (30., 50.), 3:1 Robin Weber (66.), 3:2 Mike Wenzel (87.).

FC Hochstadt - 1.FC Langen 1:2 (0:0)

"In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor. Hochstadt hatte keine echte Torchance und wir müssen eigentlich zur Pause schon 2:0 oder 3:0 führen", sagte Waldemar Schick aus dem Langener Spielausschuss. Seine Truppe hatte in den ersten 45 Minuten Pech. Alleine dreimal stand das Aluminium dem Torschrei im Weg. Kurz nach Wiederbeginn war es dann aber Frank Cholewa vorbehalten, die Gäste in Führung zu bringen (50.). Doch zehn Minuten später stellte Hochstadts Metin Oymak wieder die Uhren auf Null. "Man hat gemerkt, dass wir ein bisschen verunsichert waren", so Schick, dessen Team dann aber doch noch den "ganz wichtigen Sieg" feiern konnte. Eine Viertelstunde vor Schluss sorgte Moritz Werner für die drei Punkte. "Jetzt wollen wir am Mittwoch nachlegen", so Schick, dessen Mannschaft zudem noch auf die drei Zähler aus dem abgebrochenen Spiel gegen den FSV Bischofsheim hofft. Da ist am Donnerstag Verhandlung.

Schiedsrichter: Kadirhan Eren (SG Schlangenbad).
Zuschauer: 110.
Tore: 0:1 Frank Cholewa (50.), 1:1 Metin Oymak (60.), 1:2 Moritz Werner (75.).

SG Marköbel - FSV Bischofsheim 1:0 (1:0)

"Es war das zu erwartende Abstiegsduell. Beide Mannschaften wussten um was es geht", so Marköbels Trainer Wolfram Rohleder, dessen Team Mitte der ersten Hälfte etwas glücklich in Führung ging. Marcel Gerkens verunglückte Flanke wurde lang und länger und senkte sich in das Gästegehäuse. "Das war der entscheidende Moment." In der zweiten Hälfte drängte Bischofsheim dann auf den Ausgleich, ohne jedoch zu klaren Torchancen zu kommen. So brachte Marköbel den Sieg über die Zeit und feierte drei wichtige Zähler im Abstiegskampf. "Meine Mannschaft hat eine überzeugende kämpferische Einstellung an den Tag gelegt. Der Sieg ist glücklich, aber auch nicht unverdient", befand Rohleder.

Schiedsrichter: k.A.
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Marcel Gerken (24.)

SV Somborn - Germania Großkrotzenburg 1:4 (0:2)

"Wir sind etwas glücklich durch ein Eigentor in Führung gegangen, aber von den Chancen her ist der Sieg schon verdient", befand Großkrotzenburgs Ersatzkapitän Sebastian Maicher, der den verhinderten Robin Prey vertrat. Bereits nach einer Viertelstunde traf Philipp Hertzke ins eigene Tor. Kurz vor der Pause traf Andre Althaus dann nach einer Ecke und spätestens mit dem dritten Tor durch Dennis Kalb direkt nach Wiederbeginn "war der Sonntag dann auch durch", so Maicher. Daran änderte auch das Tor von Rachid Mahria zum 1:3 nichts mehr. Als dann auch noch Somborns Spielertrainer wegen einer angeblichen Schwalbe (Maicher:"Ich weiß nicht ob man die Karte geben muss.") mit Gelb-Rot vom Platz musste, war der Wiederstand der Gastgeber gebrochen. Der eingewechselte Mirco Schwarzer markierte auf Vorlage von Felix Wissel dann kurz vor Schluss den Endstand.

Schiedsrichter: David Rendel (SKG Bauschheim).
Zuschauer:
Tore: 0:1 Philipp Hertzke (14., Eigentor), 0:2 Andre Althaus (42.), 0:3 Dennis Kalb (47.), 1:3 Rachid Mahria (62.), 1:4 Mirco Schwarzer (88.).
Gelb-Rote Karte: Tuncay Zortuk (85., Somborn).

Kickers Obertshausen - SVG Steinheim 2:0 (1:0)

"Der Sieg war extrem wichtig. Das wussten wir auch vorher", so Kickers-Coach Marcel Dindorf, dessen Team gut in die Partie fand und durch Simon Römgens früh in Führung ging. Francesco Lippolis hatte seinen Gegegnspieler ausgetanzt und den Ball in die Mitte gebracht, wo Römgens nur noch den Fuß hinhalten musste. Kurz darauf hatten die Gastgeber die große Chance zum 2:0, als sie zu zweit auf eine Germanen-Verteidiger zuliefen, der Querpass aber zu ungenau kam. "In der zweiten Halbzeit haben wir Steinheim das Spiel machen lassen und uns zurückgezogen"; so Dindorf, der nach einer Flanke an den zweiten Pfosten eine knappe Viertelstunde vor Schluss per Kopf für seine Mannschaft erhöhen konnte. "Danach haben wir das gut gemacht und auch verdient gewonnen", freute sich der Spielertrainer über die drei wichtigen Zähler im Abstiegskampf. "Wir haben alles selbst in der Hand."

Schiedsrichter: Julian Spies (Spvgg. Sonnenberg).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Simon Römgens (17.), 2:0 Marcel Dindorf (77.).

Türk Gücü Hanau - 1.FC Erlensee 1:3 (1:0)

In einer chancenarmen ersten Hälfte gingen die Gastgeber nach einem Konter in Führung, die auch bis zur Halbzeitpause Bestand haben sollte. Doch nach dem Seitenwechsel dezimierte sich die Mannschaft des neuen Trainergespanns Bünyamin Kilic und Fatih Kaynak, die Anfang der Woche Blerim Petrovci abgelöst hatten, selbst. Schon kurz darauf erzielte Tim Schultheis von der Strafraumkante den Ausgleich. Der eingewechselte Daniel Januschka (80.) per Kopf und Sebastian Wagner in der Schlussminute stellten dann die Weichen auf Sieg für die Gäste. "Von den Spielanteilen hatten wir deutlich mehr. Hanau hat sich aufs Verteidigen verlegt und wir wollten Fußball spielen. Von daher ist der Sieg absolut verdient", so Gästetrainer Tobias Heilmann nach der Partie.

Schiedsrichter: k.A.
Zuschauer: 90.
Tore: 1:0 Alessandro Fröb (35.), 1:1 Tim Schultheis (68.), 1:2 Daniel Januschka (80.), 1:3 Sebastian Wagner (90.).
Gelb Rote Karte: (63., Hanau).

Germania Klein-Krotzenburg - Sportfreunde Seligenstadt 1:2 (0:1)

"Wir haben sehr gut reingefunden in die Partie, vielleicht auch begünstigt durch den frühen Platzverweis", so Gästetrainer Thomas Marton, dessen Team nach der Roten Karte gegen Filippo Serra bereits nach zwölf Minuten in Überzahl agierte. Diese konnte Tobias Leis nach einem zu kurz abgewehrten Eckball auch zur Führung nutzen (26.). Auch in der Folge hatten die Sportfreunde mehr vom Spiel, scheiterten aber immer wieder am gut aufgelegten Germanen-Keeper Marcel Aschenbach.

"Da haben wir es verpasst, das 2:0 und 3:0 zu machen", so Marton, dessen Team dann nach einer Viertelstunde im zweiten Durchgang aber doch noch erhöhen konnte. Nach einer starken Ballstafette über mehrere Station war Justin Padberg dann frei und vollendete sicher. Als acht Minuten vor dem Ende dann aber nach der Roten Karte gegen Manuel Krapp dann aber wieder numerische Gleichheit herrschte, kam Klein-Krotzenburg durch Florent Hajzeraj noch einmal heran. Mehr aber auch nicht. "Wir haben verdientermaßen gewonnen", so Marton.

Schiedsrichter: Tim Wiesner (Frankfurt a.M.).
Zuschauer: 180.
Tore: 0:1 Tobias Leis (26.), 0:2 Justin Padberg (61.), 1:2 Florent Hajzeraj (85.).
Rote Karten: Filippo Serra (12., Klein-Krotzenburg), Manuel Krapp (82., Seligenstadt).
Gelb-Rote Karte: Florent Hajzeraj (90., Klein-Krotzenburg).

Autor: Daniel Bolz

Kommentieren

Vermarktung: