19.11.2017

Eddersheim nicht zu stoppen

Verbandsliga Mitte: Auch Zeilsheim siegt

Patrick Hilser siegte mit dem Spitzenreiter glatt mit 4:0 gegen David Schug und den FV Biebrich. Foto: Marcel Lorenz

Nach zuvor fünf ungeschlagenen Spielen setzte es für den FV Biebrich beim Tabellenführer der Verbandsliga Mitte, dem FC Eddersheim beim 0:4 eine deutliche Niederlage. Der SV Zeilsheim wusste hingegen beim VfB Marburg zu überzeugen und drei Punkte einzufahren, während Germania Schwanheim in Bicken den Ausgleich in der Nachspielzeit hinnehmen musste.

VfB Marburg – SV Zeilsheim 0:3 (0:0)

Die Zeilsheimer bestätigten beim Aufsteiger Marburg ihre zuletzt blendende Verfassung und fuhren den vierten Liga-Sieg in Folge ein. Bereits in der ersten Hälfte kam die Amstätter-Elf durch Serhan Karabas und Antonio Bianco zu aussichtsreichen Chancen, VfB-Keeper Lorenz Purbs ließ sich allerdings noch nicht überwinden.

Mehr Glück hatte der SVZ nach dem Kabinengang: Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte markierte Mirko Dimter im Zusammenspiel mit Leonardo Bianco das 1:0 aus Sicht der Gäste (72.). In der Folge verpasste Zeilsheim den Sack frühzeitig zuzuschnüren, weshalb es bis zum Schluss spannend blieb. Erst in der 89. Minute erlöste Bianco seine Farben, Hamza Bouchen setzte in der Nachspielzeit sogar noch einen drauf.

„Wir haben hier eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und wenig zugelassen und fahren als glücklicher, aber nicht unverdienter Sieger nach Hause“, freute sich SV-Coach Sascha Amstätter.

Schiedsrichter: Christian Sinning (Ihringshausen).
Zuschauer: 250.
Tore: 0:1 Mirko Dimter (72.), 0:2 Leonardo Bianco (89.), 0:3 Hamza Bouchen (90.+2).

FC Eddersheim – FV Biebrich 4:0 (1:0)

Weiter festigen konnte der FC Eddersheim am Sonntag seinen Platz an der Sonne in der Verbandsliga Mitte. Dabei hielten die Gäste in der ersten halben Stunde noch stark mit, kamen zu mehreren guten Torraumszenen, vertändelten allerdings stets den Abschluss. „Wir haben es in der ersten Hälfte einfach verpasst das Tor zu machen“, resümierte FV-Trainer Nazir Saridogan nachträglich.

Einmal mehr war es Turgay Akbulut, der in der 30. Minute den Eddersheimer Dosenöffner nach einer sehenswerten Kombination spielte. Mit dem 1:0-Zwischenstand ging es nachfolgend auch in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff dauerte es lediglich fünf Zeigerumdrehungen, ehe Akbulut aus elf Metern erneut zuschlug. Mit dem Eddersheimer 2:0 waren die Wiesbadener freilich bedient. „Da war eigentlich schon klar, dass es gegen diese Mannschaft sehr schwer wird, das noch aufzuholen“, so Saridogan.

Die Hausherren blieben weiterhin am Drücker, spätestens mit dem 3:0 durch Alexander Scholz war die Messe in der 80. Minute gelesen. Den Schlusspunkte setzte Husejn Mevkic. Erich Rodler, Sportlicher Leiter des FCE, sprach nach dem Abpfiff von einem „hochverdienten Sieg“ der Heimmannschaft. Insbesondere die zweite Hälfte hatte dem Funktionär imponiert: „Was wir da nochmal an Laufleistung und Kampfleistung gezeigt haben, das war schon sensationell.“

Schiedsrichter: Ehsan Amirian (Burgschwalbach).
Zuschauer: 130.
Tore: 1:0 und 2:0 Turgay Akbulut (30., 50.), 3:0 Alexander Scholz (80.), 4:0 Husejn Mevkic (87.).

HIER geht's zur Bilderstrecke der Partie!

TSV Bicken – Germania Schwanheim 1:1 (0:1)

„Wir wussten, was uns hier erwartet, das hatten wir letztes Jahr schon gehabt“, äußerte sich Germania-Trainer Tomas Pelayo nach einem kampfbetonten Spiel im Lahn-Dill-Kreis. Die Gäste benötigten rund zehn Minuten, ehe sie sich an die physische Spielweise der Gastgeber gewöhnt hatten, im Anschluss war Marcel Diaz Aptiev zum Schwanheimer Führungstreffer (32.) zur Stelle.

In der zweiten Hälfte versuchte es die Germania vornehmlich mit langen Bällen, der TSV verteidigte jedoch konzentriert. Noch in der Schlussphase (80., 85.) hatte Gäste-Spieler Kalab Ghebremariam zwei hochkarätige Chancen auf dem Fuß, blieb im Abschluss aber unglücklich. Besser lief es für Bicken: In der 90. Minute bekamen die Mittelhessen zunächst einen Foulelfmeter zugesprochen, den Germania-Keeper Dominik Koch zunächst noch zu parieren wusste. 120 Sekunden später war es dann Nils Benner, der nach einem nicht schwachen Schwanheimer Klärungsversuch zum 1:1 netzte. „Das ist ärgerlich für die Jungs, weil sie einen guten Fight abgeliefert haben. Die Fortune hat diesmal etwas gefehlt, aber mit dem Punkt kann ich leben“, erklärte Tomas Pelayo.

Schiedsrichter: Tobias Panzer (Nieder-Weisel).
Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Marcel Diaz Aptiev (32.), 1:1 Nils Benner (90.+2).
Besonderes Vorkommnis: Dominik Koch (Schwanheim) pariert einen Foulelfmeter (90.).

(cn)

Kommentieren

Vermarktung: