03.01.2018

Der Vater als größter Kritiker und Fan

Verbandsliga Mitte: Julian Gerwalt ist in Biebrich gesetzt

Julian Gerwalt möchte in der Restrunde häufiger treffen. Foto: Udo Parker (FV 02 Biebrich)

Bereits in seiner ersten Saison im Seniorenbereich beim FV Biebrich hat sich Julian Gerwalt in der ersten Mannschaft etabliert. Darüber freut sich der Neuzugang, der bei "einem sehr netten und sympatischen Verein" spielt, wie er selbst sagt. In der Rückrunde möchte der 19-Jährige nun noch häufiger treffen.

Beim VfR Wiesbaden, der Spvgg Sonnenberg und Wehen Wiesbaden wurden Julian Gerwalt in der Jugend ausgebildet. Sein Vater war dabei sein größter Kritiker, Beobachter und Fan, der ihm auch heute noch Tipps gibt. "Er kann es nicht verstehen, warum ich manche Tore in der Hinrunde nicht rein gemacht habe, weil das im Training auch immer klappt", sagt der 19-Jährige mit einem Schmunzeln. In seinem ersten Seniorenjahr beim FV Biebrich kam der Offensivspieler in jeder Partie zum Einsatz und erzielte zwei Tore.

Besonders prägend und entscheidend war dabei der 1:0-Erfolg bei der SG Oberliederbach. "Es war ein sehr schöner Moment und wichtig für mich, weil es zuvor an mir nagte, dass ich nicht getroffen hatte, weil ich häufiger mal Chancen vergebe", erinnert sich Gerwalt deshalb gerne an seinen Treffer zurück. In der darauffolgenden Begegnung beim 8:1-Erfolg gegen den TSV Bicken traf der 19-Jährige ebenfalls. In der Vorbereitung möchte Gerwalt nun weiterhin seinen Abschluss verbessern, damit ihm noch mindestens acht Treffer in der Rückrunde der Verbandsliga Mitte gelingen. "Nicht nur mein Vater, sondern auch meine Mitspieler geben mir Tipps, weil wir auch noch die Ruhe fehlt, daran möchte ich arbeiten", nennt der Mittelfeldakteur sein Ziel für die kommende Zeit.

Wie es langfristig für Gerwalt weiter geht, wird sich zeigen. Als nächstes Ziel nennt der Neuzugang von Wehen Wiesbaden den Aufstieg mit dem FV Biebrich in der kommenden Saison: "Wir wollen vorne angreifen und den Aufstieg anpeilen." Sollte es für die Hessenliga oder gar irgendwann einmal für die Regionalliga reichen, würde Gerwalt sich umso mehr freuen. "Mal schauen, wie es läuft und was noch so kommt", möchte der 19-Jährige nichts ausschließen.

Autor: Selina Eckstein

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Personen