06.12.2017

Das Ziel ist 60 Punkte plus X

Verbandsliga Mitte: Zeilsheims Trainer ist zufrieden

Zeilsheims Trainer Sascha Amstätter (rechts) sieht seine Mannschaft im Soll. Foto: Marcel Lorenz

Mit 36 Punkten steht der SV Zeilsheim auf dem vierten Tabellenplatz in der Verbandsliga Mitte. Zwei Punkte holte die Mannschaft von Trainer Sascha Amstätter dabei im Schnitt in jeder Partie. Der Coach sieht sein Team damit im Soll und hofft, dass die Serie in den verbleibenden beiden Spiele und im neuen Jahr anhält.

Neun Punkte Rückstand sind es aktuell auf den Tabellenführenden aus Eddersheim. Trotzdem möchte sich Zeilsheims Trainer Sascha Amstätter nicht über die knappen Niederlagen ärgern, die seine Mannschaft bislang in der Verbandsliga Mitte kassiert hat. "Eddersheim hat einen guten Lauf und sie machen eine gute Arbeit, das müssen wir anerkennen. Aber wir richten nicht unseren Fokus dahin, sondern versuchen in den letzten beiden Spielen ein paar Punkte mehr zu holen", betont der Coach des SV, der die Mannschaft mit 36 Zählern aus 18 Spielen im Soll sieht. Der Schnitt von zwei Punkten, die pro Partie geholt werden, soll auch in der Rückrunde beibehalten werden, um am Ende wieder 60 Zähler oder mehr zu haben, nennt Amstätter das Ziel für die verbleibende Runde: "Dann hätten wir eine gute Runde gespielt."

Dass der SV aktuell auf dem vierten Rang der Verbandsliga Mitte steht, hängt wohl auch mit der guten Defensive der Amstätter-Elf zusammen. Nach Eddersheim haben die Zeilsheimer die zweitbeste Defensive der Liga (19 Gegentore). Nur in der Offensive hapert es zurzeit. Zwar führt Leonardo Bianco die interne Torschützenliste mit 14 Treffern an, doch zu Ertugrul Erdogan sind es nun schon neun Tore Abstand. Deshalb nennt ihr Trainer die mangelnde Chancenverwertung als Grund für die knappen Niederlagen: "Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison, auch weil wir vorne dünn besetzt sind. Wir brauchen zu viele Chancen, um ein Tor zu erzielen. Das ist das Einzige, was ich bemängeln kann."

Tendenziell macht die Mannschaft also vieles richtig, wie Amstätter bestätigt. Das soll nun auch in den beiden Spielen so bleiben, die vor der Winterpause noch ausstehen. Zunächst steht am Wochenende das Heimspiel gegen Viktoria Kelsterbach an, ehe die Zeilsheimer in der Woche darauf den ausgefallenen Spieltag vom zurückliegenden Wochenende nachholen (wir haben berichtet). "Das sind Dinge, die wir nicht beeinflussen können. Nun müssen wir spontan und kurzfristig handeln, denn unser Platz zum Trainieren ist gesperrt", sagt Zeilsheims Trainer zu den Wetterbedingungen, die auch an den kommenden beiden Wochenenden für Ausfälle sorgen könnten. Doch soweit möchte Amstätter nicht denken, sondern sich lieber mit seiner Mannschaft ideal auf die beiden Begegnungen vorbereiten will. Am 17. Dezember soll dann noch das Spitzenspiel gegen die SF/BGMarburg ausgetragen werden, worüber sich Zeilsheims Coach freuen würde: "Es wäre schön, wenn es noch in diesem Jahr stattfindet. Aber es läuft uns ja nicht davon."

Autor: Selina Eckstein

Kommentieren

Vermarktung: