15.04.2018

Berschick und Yalin führen TSV auf Siegerstraße

Verbandsliga Süd: Heimerfolg gegen Rot-Weiß Darmstadt

Patrick Berschick (rotes Trikot) erzielte die Führung für Bad Homburg. Foto: Selina Eckstein

Im Abstiegsduell siegte Vatanspor Bad Homburg mit 2:0 (2:0) gegen Rot-Weiß Darmstadt. Dabei war die Partie bereits zur Halbzeitpause durch die Hausherren entschieden, denn im zweiten Durchgang flachte die Partie ab. Außerdem verpassten es die Gäste per Elfmeter zu verkürzen.

TSV Vatanspor Bad Homburg - Rot-Weiß Darmstadt 2:0 (2:0)

Für beide Seiten stand viel auf dem Spiel. Das wurde von Beginn an deutlich. In der ersten Hälfte häuften sich die Fehlpässe und kleine Nicklichkeiten führten zu Spielunterbrechungen. Die erste Chance aus dem Spiel heraus hatte Maurice Götz, dessen Schuss von Bad Homburgs Torwart Kai Klug pariert werden konnte (3.). Wenig später verpasste es Andre Stoss auf der Gegenseite, das 1:0 für die Hausherren zu erzielen. Ein Ballverlust der Rot-Weißen sorgte dann für den entscheidenden Konter. Weil Darmstadts Marvin Deusser nicht mehr an den Ball kam, konnte Emin Yalin alleine durchlaufen und passte dann zum aufgerückten Patrick Berschick, der von der rechten Seite nur noch einschieben musste (10.).

Doch die Führung im Rücken brachte keine Sicherheit. Eher das Gegenteil war der Fall, weil die Gäste stärker wurden und sich ein paar Chancen erarbeiteten. Doch es reichte nicht, um den Ausgleich zu erzielen. So gelang es Christopher Felter und Andreas Klug nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. (36.,38.). Kurz vor der Pause, als sich alle Beteiligten schon mit dem 1:0 abgefunden hatten, war es erneut Yalin, der von den Darmstädtern nicht zu stoppen war. Im Strafraum erzielte der Stürmer aus kurzer Distanz das 2:0 (45.). "Wir haben nicht einfach gespielt und unnötig die Bälle verloren. Das hat lange Zeit keine Ruhe gebracht", ärgerte sich Bad Homburgs Trainer Jörg Loutchan nach dem Abpfiff.

Darmstadt vergibt Elfmeter

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselten die Gäste mit Michael Adusei und Emin Aykir zwei frische Kräfte ein. Die Einwechselungen zeigten ihre Wirkung, denn nur wenige Minuten nach dem Anpfiff stand Adusei im Mittelpunkt des Geschehens, als er von Bad Homburgs Moritz Kulick gefoult wurde. Schiedrichter Patrick Werner zeigte auf dem Elfmeterpunkt und die Rot-Weißen hatten die Chance zu verkürzen. Doch TSV-Keeper Klug wehrte den Schuss von Christopher Ngyuen ab (55.). Im Nachgang schoss Emin Aykir noch an die Latte, erst dann bekamen die Gastgeber den Ball aus der gefährlichen Zone. "Das war der Knackpunkt. Hätten wir den gemacht, wären wir nochmal ran gekommen. Aber das ist einfach sinnbildlich für die gesamte Saison, dass wir uns für unseren Aufwand nicht belohen und auf der anderen Seite bestraft werden", fasste Trainer Dominik Lohrer das Geschehen aus seiner Sicht zusammen.

Während die Bad Homburger das Ergebnis in der Folge verwalteten, gelang es der Lohrer-Elf nicht, gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Häufig versuchten es die Gäste mit langen Bällen, die aber nur selten beim Mitspieler ankamen. Vatanspor hingegen verpasste es nach Balleroberungen, das Spiel schnell zu machen, um mit einem gefährlichen Konter vor das Tor von Darmstadts Tom Henssel zu gelangen. Außerdem hatte der TSV nur wenig Ballbesitz und schaffte es nicht mehr, auf 3:0 zu erhöhen. Somit blieb es am Ende beim 2:0-Sieg für die Gastgeber, der drei wichtige Zähler im Abstiegskampf bringt.

Die Statistik

TSV Vatanspor Bad Homburg: Klug - Odabas, Koziolek, Kulick, Haruna - Schleiffer, Stoss (58. Schiffmann), Cetinkaya, Ujma - Berschick, Yalin (71. Waas) - Trainer: Jörg Loutchan.
Rot-Weiß Darmstadt: Henssel - Baldes, Deusser, Kalbfleisch, Felter (74. Tala) - Aslan (46. Adusei), Götz (46. Aykir), Koyuncu, Torino, Nguyen - Klug - Trainer: Dominik Lohrer.

Schiedsrichter: Patrick Werner (Nauheim).
Zuschauer: 80.
Tore: 1:0 Patrick Berschick (10.), 2:0 Emin Yalin (45.).

Autor: Selina Eckstein

Kommentieren

Vermarktung: