04.02.2018

Bad Vilbel behauptet sich im Schneetreiben

Blitzturnier: Mustafic-Elf siegt gegen Lehnerz und Zeilsheim - Fotos

Widrige Bedingungen: Bad Vilbels Davor Babic gegen Zeilsheims Kaan Köksal. Foto: Steffen Turban

Trotz eines schneebedeckten Kunstrasens und anhaltenden Schneefällen hat am Sonntagnachmittag das Blitzturnier des FV Bad Vilbel planmäßig stattgefunden. Dabei konnte sich Gastgeber FV Bad Vilbel mit zwei Siegen den Turniersieg sichern. Die Brunnenstädter behaupteten sich sowohl gegen Mitte-Verbandsligist SV Zeilsheim (2:0), als auch gegen das Hessenliga-Spitzenteam TSV Lehnerz (2:1). Den zweiten Platz belegten die Osthessen dank eines 2:1-Sieges über Zeilsheim.

FV Bad Vilbel - SV Zeilsheim 2:0

Zum Auftakt fuhren die Brunnenstädter einen ungefährdeten Sieg gegen Zeilsheim ein. "Das haben wir richtig gut gemacht und wir haben gesehen, dass wir einen Tick besser sind", meinte FV-Trainer Amir Mustafic. Imran Barkok hatte den Klassenprimus der Verbandsliga Süd schon in der zweiten Minute gegen lethargische Zeilsheimer mit 1:0 in Führung gebracht. Nach einem Pass in die Tiefe erhöhte Lukas Knell auf 2:0. "Wir sind froh, dass wir hier spielen konnten, weil uns sonst diese Einheit gefehlt hätte. Wir spielen gerne Fußball und von daher ist es gut, dass es stattgefunden hat", meinte SVZ-Trainer Sascha Amstätter zu den Bedingungen. "Das Ergebnis ist zweitrangig, wichtig ist, dass wir uns trotz des Wetters gut bewegen konnten", fügte der Zeilsheimer Trainer hinzu. Mit leichten Verletzungen mussten der Bad Vilbeler Imran Barkok und der Zeilsheimer Stürmer Kaan Köksal den Platz vorzeitig verlassen.

Zuschauer: 20.
Tore: 1:0 Imran Barkok (2.), 2:0 Lukas Knell (21.).

FV Bad Vilbel - TSV Lehnerz 2:1

"Wir waren gegen einen guten Gegner einen Tick schlechter, denn Lehnerz steht nicht umsonst in der Hessenliga auf dem dritten Platz. Nichtsdestotrotz haben wir zwei Tore gemacht und damit können wir zufrieden sein", sagte FV-Trainer Amir Mustafic nach dem zweiten Sieg, der gleichbedeutend mit dem Turniersieg war. Die Brunnenstädter waren durch Lukas Knell auf Vorarbeit von Benjamin Sabic in Führung gegangen. Der Ausgleich für Lehnerz resultierte aus einem verwandelten Foulelfmeter von Jan-Niklas Jordan. Begünstigt wurde der Elfmeterpfiff dadurch, dass die Strafraumlinie auf dem Schneeboden nicht genau erkenbar war. Trotz guter Möglichkeiten von Patrick Broschke und Andre Vogt wollte dem TSV der zweite Treffer nicht gelingen, sodass letztendlich erneut Lukas Knell auf Zuspiel von Nuh Uslu das 2:1 für die Wetterauer markierte. "Wir haben uns gut bewegt und hatten eine richtig gute Trainingseinheit. Wenn es keine Verletzten gibt, dann war es richtig zu spielen", meinte Mustafic zu den winterlichen Bedingungen.

Zuschauer: 15.
Tore: 1:0 Lukas Knell (8.), 1:1 Jan-Niklas Jordan (26., Foulelfmeter), 2:1 Lukas Knell (29.).

TSV Lehnerz - SV Zeilsheim 2:1

Die letzte Partie des Blitzturniers begann mit einer zehnminütigen Verspätung, weil ein Assistent über Schwindelgefühle klagte. Die Akteure mussten bei klirrender Kälte ausharren, bis der Linienrichter wieder einsatzfähig war. "Auch gegen Zeilsheim hatten wir mehr Ballkontrolle, aber zu viele Chancen liegen lassen. Daran müssen wir arbeiten. Man sieht einfach auch, wie wichtig Yoo-Shin für uns ist", resümierte TSV-Trainer Marco Lohsse das zweite Spiel. Gegen den Tabellenvierten der Verbandsliga Mitte brachte der TSV-Coach sieben neue Leute. Lediglich Alexander Reith kam nicht zum Einsatz. Die beste Chance für Lehnerz vergab zu Beginn Kemal Sarvan, der mit einem Foulelfmeter an SVZ-Torwart Masar Qosa scheiterte. Chancen über Chancen wurden vergeben, bis der Südkoreaner Yoo-Shin Yeom per Distanzschuss den Hessenligisten mit 1:0 in Führung brachte.

Fünf Minuten später glichen die Westfrankfurter durch Antonio Bianco aus. Doch dank dem Treffer von Kemal Sarvan zum 2:1 blieb der TSV Lehnerz im Schneetreiben nicht sieglos. "Im Fußball gibt es Momente, die keinen Spaß machen. Wir sind froh, dass wir hier im Rhein-Main-Gebiet spielen konnten. Denn in Fulda hätten wir gar nicht spielen können", meinte Lohsse zu den Bedingungen. Auch Zeilsheims Trainer Sascha Amstätter war über die Teilnahme am Blitzturnier froh, obwohl einige Fußballer einen anderen Eindruck zu vermitteln schienen: "Es gilt, sich mit den Gegebenheiten abzufinden. Das ist Kopfsache. Gegen Lehnerz wollten wir was verbessern und es war vom Engagement her viel besser als im ersten Spiel. Besser hier zu spielen, als 90 Minuten durch den Wald zu rennen".

Zuschauer: 13.
Tore: 1:0 Yoo-Shin Yeom (32.), 1:1 Leonardo Bianco (37.), 2:1 Kemal Sarvan (42.).
Besonderes Vorkommnis: Zeilsheims Torhüter Masar Qosa hält Foulelfmeter von Kemal Sarvan (8.).

Autor: Pedro Acebes

Kommentieren

Vermarktung: