23.11.2017

Alzenau will die Lehren ziehen

Hessenliga: Barletta-Elf empfängt Hadamar

Gegen Hadamar soll es für Marcel Wilke und den FC Bayern Alzenau wieder besser laufen als zuletzt gegen Griesheim. Foto: Steffen Turban

Einen rabenschwarzen ersten Durchgang hat der FC Bayern Alzenau am letzten Wochenende gegen Viktoria Griesheim erwischt und folgerichtig auch mit 5:2 verloren. Am Samstag (14.30 Uhr) will es das Team von Trainer Angelo Barletta dann wieder besser machen und sich gegen Rot-Weiß Hadamar für die 0:5-Hinspielpleite revanchieren.

Bayern Alzenau - Rot-Weiß Hadamar (Samstag, 14.30 Uhr)

"Die Niederlage war schon sehr bitter", blickt Angelo Barletta noch einmal auf die Partie am letzten Wochenende zurück. "Da waren grundlegende Tugenden dabei, die falsch gelaufen sind." Als Beispiel nennt der Alzenauer Coach den Treffer zum 1:4 aus Sicht seiner Mannschaft von Griesheims Yves Böttler. "Da läuft der Stürmer an Angriff, Mittelfeld, Abwehr und Torwart vorbei, ohne einen Trick machen zu müssen. Das darf nicht passieren und da müssen wir unsere Lehren draus ziehen."

Generell ist der Coach mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden, mahnt aber zugleich an ,dass noch wichtige Partien vor der Winterpause auf dem Plan stehen. "Der Fußball ist schnelllebig. Davor (vor dem Griesheim-Spiel, Anm. d. Red) hatten wir 14 gute Wochen hinter uns. Aber wir haben noch drei Spiele. Es wäre sehr ärgerlich, wenn wir das jetzt wegschenken."

Vom kommenden Gegner hat der Übungsleiter der Bayern nicht nur aufgrund der deftigen 0:5-Pleite aus dem Hinspiel eine hohe Meinung. "Ich finde sie sehr stark. Die sind seit acht Spielen ungeschlagen und waren letzte Saison im oberen Tabellendrittel. Da werden sie auch wieder landen", glaubt Barletta. "Das ist eine gute Mannschaft. Die werden bei uns auf Sieg spielen."

Personell hat sich im Lager des Tabellendritten nichts verändert. Außer Salvatore Bari, der bekanntermaßen noch lange ausfallen wird, steht der komplette Kader für Samstag zur Verfügung.

Autor: Daniel Bolz

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema