Mein Torgranate Rhein-Main

16.02.2017

Abstiegsgespenst auf dem “Bockzahl“

Kreisoberliga Büdingen: Schotten mit Interimslösung Hühn in die Restrunde

Florian Hühn (rechts) und sein Co-Trainer Christian Ruppel sind für den Rest der Spielzeit für Schotten verantwortlichFoto: privat

In den letzten Jahren spielte der Vogelsberger Traditionsverein Blau-Weiß Schotten immer um die ersten fünf Plätze der Kreisoberliga Büdingen mit. Doch in dieser Saison rangiert der Verein ungewohnt auf dem vorletzten Tabellenplatz. Nachdem Trainer Dejan Cvetkovic sein Amt in der Winterpause zur Verfügung gestellt hat, soll Interimstrainer Florian Hühn die Mannschaft in der Liga halten. Wir haben mit dem Trainernovizen über die große Herausforderung gesprochen.

Dieses Jahr läuft es auf dem sogenannten „Bockzahl“ alles andere als rund. Die Mannschaft aus Schotten erwischte eine rabenschwarze Vorrunde und befindet sich mitten im Abstiegskampf der Kreisoberliga Büdingen. Eine Situation, mit der vor der Saison überhaupt keiner gerechnet hätte. Der zum Sommer neu verpflichtete Trainer Dejan Cvetkovic, legte sein Amt zur Winterpause aus beruflichen sowie familiären Gründen nieder. Beide Seiten entschieden sich für diesen Schritt und der Verein hat sich auf eine interne Lösung festgelegt.

Ruppel wird Co-Trainer

Mit Florian Hühn konnten die "Blau-Weißen" gleich eine Interimslösung für die Restrunde präsentieren. Hühn, der seine erste Trainerstation antritt, will dem Team die Lust am Fußball spielen zurückbringen. "Die Grundstimmung in der Mannschaft ist gut. Ich verfolge einen klaren Plan, den ich knallhart durchsetzen möchte um den Klassenerhalt zu sichern“, erklärt der neue Übungsleiter. Zur Seite stehen soll ihm dabei Christian Ruppel, der die Funktion des Co-Trainers übernommen hat. "Christian ist ein langer Weggefährte von mir und soll mir die gewisse Rückendeckung geben, aber auch bei Entscheidungen helfen. Es war mein Wunsch ihn mit einzubinden“, so der Coach über Ruppel. Hauptansatzpunkt des neuen Trainerteams dürfte das Defensivverhalten sein. Im Schnitt kassierten die Vogelsberger Kicker fast drei Tore pro Spiel. Mit 46 Gegentreffern aus 16 Spielen stellt das Team die anfälligste Abwehr in der Liga. "Wir müssen zusehen, dass wir hinten wieder stabiler und disziplinierter auftreten“, erläutert Hühn.


Im ersten Pflichtspiel, kommt es gleich zum Vogelsberger Derby gegen den Ex-Gruppenligisten KSV Eschenrod. Im Vorrundenspiel unterlag Schotten mit 2:3. Der KSV rangiert zurzeit auf dem dritten Tabellenplatz und ist Mitfavorit auf den Aufstiegsrelegationsplatz. Ein echter Brocken, der für die Blau-Weißen sicherlich keine leichte Aufgabe sein wird.

Für die Mission „Klassenerhalt“ haben sich die Vogelsberger noch einmal verstärkt. Mit Blerton Terzija kommt ein Spieler, der in der Hinrunde noch das Trikot von Eschenrod getragen hat und gleich im ersten Spiel mit seinem neuen Verein auf die alten Mitspieler trifft. „Ich bin sehr glücklich, dass dieser Transfer geklappt hat.“ „Blerton ist ein erfahrener Offensivspieler und genau der richtige Mann für unsere aktuelle Situation“, freut sich Coach Hühn, der beim SV Blau-Weiß Schotten seine erste Trainerstation antritt. Abgänge hat der Verein keine zu verzeichnen. Wie der Interimscoach in der neuen Runde plant steht noch in den Sternen. „Im Moment konzentriere ich mich nur auf die Mannschaft und den Verein. Was im Sommer passiert, das werden wir sehen. Natürlich lasse ich mir alle Optionen frei“, erklärt der Trainernovize.

Reutzel übernimmt im Sommer

Zur neuen Saison hat der Traditionsverein bereits seine Weichen in der Trainerfrage gelegt. Sebastian Reutzel wechselt vom Ligakonkurrenten SV Seemental an den Bockzahl und übernimmt unabhängig von der Ligazugehörigkeit das Amt des Spielertrainers.

Autor: Matthias Dankiewitsch

Kommentieren

Vermarktung: