11.10.2017

Abbruzzese: "Müssen erstmal aus dem Sumpf kommen"

Verbandsliga Süd: Neuer Trainer des Hanauer SC im Gespräch

Foto: Patrick Scheiber

Seit knapp einer Woche hat der Hanauer SC in Antonio Abbruzzese einen neuen Übungsleiter gefunden, der die Nachfolge des vor vier Wochen zurückgetretenen Seref Zangir beim Süd-Verbandsligisten angetreten hat. Am Sonntag beim 0:0 gegen Germania Ober-Roden hat der neue Mann sein Debüt an der Seitenlinie gefeiert. Im Gespräch mit unserem Portal verrät uns der ehemalige Pressesprecher des SC Hessen Dreieich die Ziele mit seinem neuen Club.

"Nach so einem Start ist klar, dass man erstmal aus dem Sumpf kommen muss. Und das so schnell wie möglich", macht der neue Coach der Hanauer deutlich und verwies noch einmal auf den schwachen Einstieg seiner Mannschaft in die Saison, der im Rücktritt von Seref Zangir gipfelte. Daraufhin bekam Abbruzzese "eine Anfrage aus dem Vorstand. Ich habe mir die Mannschaft angeschaut und überlegt, ob es Sinn macht. Und ich bin der Meinung, dass es Sinn macht."

Denn laut Abbruzzesse ist "der Kader ordentlich besetzt." Auch wenn mit Max Grammel, Timo Dauber und Ali Mahboob derzeit einige Spieler aufgrund von Verletzungen fehlen. Dazu kommt derzeit noch die Sperre von Semih Aydilek. "Das sind wichtige Spieler, die nicht so einfach zu ersetzen sind. Aber wir sind von der Breite und Qualität her gut aufgestellt. Jetzt ist es wichtig, alle Leute richtig fit zu bekommen. Ich will da gar nicht von 100 Prozent sprechen, weil es immernoch Amateurfußball ist. Aber soweit, dass sie ihr Leistungspotenzial abrufen können. Das sind Probleme, mit denen schon der alte Trainer zu kämpfen hatte."

Zu den Zielen mit dem HSC will sich der 50-jährige noch nicht abschließend äußern. "Es ist erst ein Drittel der Saison gespielt und in der Liga geht es ganz eng zu. Die Teams von hinten gewinnen auch Mal gegen Mannschaften von vorne. Es sind nur sieben Punkte nach oben, aber auch nur zwei nach unten. Wenn das nächste Drittel rum ist, können wir über Ziele sprechen", so Abbruzzese, der bis zuletzt als Pressesprecher beim Hessenligist Hessen Dreieich tätig war und zuvor unter anderem den Stadtrivalen Hanau 93 und Viktoria Aschaffenburg in der Bayernliga trainiert hat.

Am Wochenende empfängt der neue Coach mit seiner Mannschaft nach zuvor drei Auswärtsspielen in Folge den SKV Rot-Weiß Darmstadt im heimischen Herbert-Dröse-Stadion. Der Hessenliga-Absteiger hat bislang eine Partie mehr als die Hanauer absolviert und drei Punkte mehr auf dem Konto. Mit einem Sieg könnten sich die Gastgeber weiter von den unteren Rängen absetzen.

Autor: Daniel Bolz

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften