14.04.2018

Slobodan Komljenovic soll es ab Sommer richten

Hessenliga: Zwei-Jahres-Vertag bei Rot-Weiss Frankfurt

Slobodan Komljenovic übernimmt Rot-Weiss Frankfurt zur neuen Saison. Foto: Mithat Gürser

Unmittelbar nach der 1:4-Heimniederlage gegen Borussia Fulda hat Hessenligist Rot-Weiss Frankfurt in einer kleinen Runde vor zwei Lokaljournalisten den neuen Trainer für die kommende Saison vorgestellt. Der frühere Bundesligaspieler und serbische Nationalspieler Slobodan Komljenovic hat sich mit dem Verein vom Brentanobad auf eine zweijährige Zusammenarbeit ab Sommer verständigt.

Der 22-malige serbische Nationalspieler nahm 1998 an der WM in Frankreich sowie 2000 an der EM in Belgien und den Niederlanden teil. Auch in der Bundesliga machte der Schwiegersohn von Trainer Dragoslav Stepanovic Karriere und absolvierte für Eintracht Frankfurt, den MSV Duisburg und den 1. FC Kaiserslautern 210 Bundesligaspiele. Auch in der 2. Liga war Komljenovic in 77 Partien für den TSV 1860 München, Wacker Burghausen und Eintracht Frankfurt am Ball. Zu den Höhepunkten seiner Karriere zählte auch sein Engagement in der spanischen Primera Division von 2001 - 2004 beim damaligen Europapokal-Teilnehmer Real Zaragoza.

Der Zeitpunkt der Vorstellung des künftigen Trainers fünf Spiele vor Saisonschluss überraschte dann doch etwas, obwohl die Personalie kein Geheimnis mehr war. "Viele unserer aktuellen Spieler sind momentan auch für andere Vereine interessant. Es war klar, dass Hicham Tahrioui nur eine Lösung bis Saisonende ist. Wir mussten jetzt reagieren, weil wir die zweigleisigen Planungen für die Hessenliga oder die Verbandsliga jetzt durchführen müssen", stellte Präsident Ersan Dincer klar. Nach Mario Basler kommt also wieder ein ehemaliger Bundesligaspieler an das Brentanobad, aber die Situation sei mit der missglückten Episode aus dem Herbst nicht zu vergleichen.

"Wir wollen den Verein neu aufstellen"

"Das ist kein achtwöchiges kurzfristiges Intermezzo. Sondern wir planen für zwei Jahre und vielleicht darüber hinaus mit Slobo. Wir wollen den Verein neu aufstellen und unser neuer Trainer hat bereits mit jungen Spielern gearbeitet", so der Präsident. Momentan ist Komljenovic noch an den bayerischen Verbandsligisten Alemannia Haibach gebunden, hört in Unterfranken aber zum Saisonende auf. Als Trainer der U17 und U19 des FSV Frankfurt sammelte er Erfahrungen im Jugendbereich und trainierte auch den Traditionsverein Viktoria Aschaffenburg im Seniorenbereich.

Ob nun Hessenliga oder wahrscheinlich Verbandsliga Süd, Komljenovic will den Neuaufbau unabhängig vom Ausgang der aktuellen Saison vorantreiben: "Wir kennen die aktuelle Situation und den Tabellenplatz. Wenn es am Ende runter geht, dann geht es runter. Ich bin hier, um etwas Neues aufzubauen. Der Verein hat eine sehr gute Jugend, auf diese jungen Spieler müssen wir zugreifen. Da wollen wir einen kleinen Umbruch starten und natürlich die neue Mannschaft so aufstellen, dass sie sich findet. Vielleicht können wir in zwei Jahren oben mitspielen", sagte der neue Coach bei seiner Vorstellung.

Autor: Pedro Acebes

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften