25.02.2018

Hagikian und Di Natale lassen Hanau jubeln

Verbandsliga Süd: 2:1-Sieg bei Rot-Weiß Darmstadt

Patrick Gischewski durfte mit Enrico Di Natale (rechts) den Siegtreffer zum 2:1-Erfolg in Darmstadt bejubeln. Foto: Patrick Scheiber

Ohne Christian Fischer und Danyiel Cimen, dafür aber mit Michael Fink siegte der Hanauer FC bei Rot-Weiß Darmstadt knapp mit 2:1. Während der Hessenliga-Absteiger vor allem bei Standardsituationen anfällig war, nutzten die Gäste das aus um in Führung zu gehen, denn aus dem Spiel heraus wollte kein Treffer gelingen.

Rot-Weiß Darmstadt - 1. Hanauer FC 1:2 (1:0)

Nach der 0:5-Niederlage im Hinspiel hatten die Hanauer noch eine Rechnung mit den Darmstädtern offen, die sie im Rückspiel begleichen konnten. Dabei kam auch die technische Qulität des Aufsteigers zum Tragen, die dem Gegner die Grenzen aufzeigte. Lediglich in der ersten Viertelstunde des Spiels taten sich die Gäste schwer, was auch Spielertrainer Christoph Prümm nach dem Abpfiff bestätigte: "Die erste Hälfte war gar nicht schlecht von uns, wir sind gut angelaufen und haben wenige Fehler gemacht und wenige Chancen zugelassen."

Doch eine Möglichkeit der Darmstädter verteidigten die Hanauer nicht geschickt genug, weshalb die Hausherren bereits nach 18 Minuten in Führung gingen. Christopher Nguyen, der in der zweiten Hälfte verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, lief über rechts durch, flankte in die Mitte und dort kam Alvano Kröh frei zum Schuss auf das Hanauer Tor, womit die Rot-Weißen in Führung gingen. Generell wurden die Darmstädter häufig über die rechte Seite und Nguyen, den die Hanauer zunächst nicht unter Kontrolle bekamen, gefährlich.

Doch die Lohrer-Elf zeigte auch ihre Schwächen, die sie vor allem bei Freistößen und Ecken hatten. "Wir waren das ganze Spiel über zu naiv bei den Standardsituationen und haben in der zweiten Halbzeit die Räume nicht gut ausgespielt", brachte es Trainer Dominik Lohrer nach dem Abpfiff auf den Punkt und gab zu, dass der Gegner "einfach cleverer" gewesen sei. Nachdem die Darmstädter es nämlich verpassten ihre Führung durch Donat Tala auszubauen, nutzten die Hanauer ihre Möglichkeiten im zweiten Durchgang konsequenter.

Aus dem Spiel heraus wollte für den Aufsteiger nämlich kein Tor fallen, wie die zwei vergebenen Chancen von Kahraman Damar in der ersten Hälfte zeigten. Deshalb sorgten zwei Ecken für die Führung. "Das schnelle Tor hat uns aufgeweckt", nannte Hanaus Trainer Prümm die Schlüsselszene der zweiten Hälfte. Nach einer Ecke von Damar traf Alexander Hagikian aus dem Gewühl heraus. In der 72. Minute war es dann ein Torwartfehler von Darmstadts Henssel, der zum 2:1 durch Enrico Di Natale führte. In einer hektischen Schlussphase warfen die Darmstädter dann zwar noch einmal alles nach vorne, doch es reichte am Ende nicht, um etwas Zählbares mitzunehmen.

Die Statistik

Rot-Weiß Darmstadt: Henssel - Häder, Wembacher, Deusser, Götz (76. Torino) - Kröh, Koyuncu, Felter, Tala (82. Kappermann), Klug - Nguyen (82. Baldes).
1. Hanauer FC: Westenberger - Hagikian (60. Gischewski), Prümm, Fink, Gschwender - Di Natale, Ünal, Bothor (46. Ries), Gogol (86. Rafaat) - Bicakci, Damar.

Schiedsrichter: Patrick Rodrigues (Offenbach).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Alvano Kröh (18.), 1:1 Alexander Hagikian (48.), 1:2 Enrico Di Natale (72.).

Autor: Selina Eckstein

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema