06.02.2018

Marco Lietzenmayer will es allen zeigen

Altwiedermus Spieler möchte "niemals aufgeben"

Marco Lietzenmayer holt sich gerne Ratschläge von den älteren Spielern. Foto: Steffen Turban

Mit 19 Jahren zählt Marco Lietzenmayer zu den jungen Talenten des Gruppenliga-Kaders bei Altwiedermus. Bereits in der vergangenen Saison kam der Offensivspieler für die Eintracht im Seniorenbereich zum Einsatz und möchte in der Restrunde weiterhin auf sich aufmerksam machen.

Gemeinsam mit dem Vater in einem Pflichtspiel auflaufen, dieser Traum hat sich bereits vor einigen Jahren für Marco Lietzenmayer erfüllt. Dabei legte er seinem Vater Tobias im Trikot von Melitia Roth sogar einen Treffer auf. Darüber ist der 19-Jährige, der in der Jugend bei Bayern Alzenau ausgebildet wurde, sehr stolz. Auch selbst erzielte Marco Lietzenmayer schon Tore im Seniorenbereich, allerdings nicht in der Gruppenliga Frankfurt Ost, sondern in der zweiten Mannschaft der Eintracht sowie bei Melitia Roth.

"Ich möchte jedem zeigen, dass der kleine Italiener sich gegen die Großen durchsetzen kann", betont Lietzenmayer, der mit seinen bisherigen Leistungen zufrieden ist, und meint dabei wohl nicht nur den Gegner. Denn er selbst weiß auch, dass der Konkurrenzkampf im eigenen Team sehr hoch ist, weshalb der Defensivspezialist in dieser Saison erst drei Kurzeinsätze verbuchen konnte. Auch in der vergangenen Runde spielte Lietzenmayer häufiger bei der zweiten als bei der ersten Mannschaft. "Als jüngerer Spieler ist es schon schwer, sich gegen die Älteren durchzusetzen", gibt der 19-Jährige zu. Aus diesem Grund helfen ihm die Ratschläge von seinen Mitspielern Michael Kohnke und Kevin Lehr, um sich weiterzuentwickeln.

Auch in der Restrunde möchte Lietzenmayer weiterhin sein Bestes geben, wie er selbst sagt und niemals aufgeben. "Im September hatte ich einen Autounfall, bei dem zum Glück nichts schlimmes passiert ist. Ich möchte aber trotzdem stärker zurück kommen", so der Offensivspezialist, dessen Motto "niemals aufgeben" auch für sein Fußballspiel gilt. Auf dem Platz kämpft Lietzmayer nämlich auch um jeden Ball und sieht seine Stärken dabei auch im Zweikampfverhalten. Damit konnte der Mittelfeldspieler auch beim Sparkassen Futsal-Cup Ende Januar in Nidda auf sich aufmerksam machen, als er ein Tor erzielte.

Seine fußballerische Laufbahn lässt Lietzmayer, der aktuell sein Fachabitur macht, auf sich zukommen und blickt gespannt in die Zukunft. "Ich lasse mich überraschen, wie es bei mir weiter geht", will der 19-Jährige nicht zu weit vorausblicken. Aber er könnte sich durchaus vorstellen, irgendwann mal höherklassig zu spielen.

Autor: Selina Eckstein

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema