09.01.2018

Ricardo Marra schließt sich Nidda an

Verbandsliga Süd: 21-Jähriger kommt aus Bruchköbel

Ricardo Marra (links) verlässt Bruchköbel und geht nach Nidda. Foto: Patrick Scheiber

Der SC Viktoria Nidda stellt die Weichen für die Zukunft und hat sich mit Ricardo Marra von der SG Bruchköbel verstärkt. Allerdings ist noch unklar, ab wann der 21-Jährige für den Süd-Verbandsligisten auflaufen kann, da Bruchköbel bislang noch keine Freigabe erteilt hat. Im schlimmsten Fall bleibt Marra bis zum 1. Mai gesperrt.

"Bruchköbel hat noch keine Freigabe erteilt und wir werden da sicher keine Klimmzüge machen", sagt Niddas Sportlicher Leiter Gunther Schneider zum Transfer von Marra, der aber in der Vorbereitung mittrainieren soll und dann spätestens in der Endphase der Spielzeit auch auflaufen kann. "Dann ist er der erste Zugang für die kommende Saison", so Schneider, der anmerkt, dass Trainer Carsten Weber "den Spieler schon kennt, weil er ihn in der Jugend trainiert hat."

Für Bruchköbel kam Marra in den letzten eineinhalb Jahren 32 Mal in der Verbandsliga zum Einsatz und erzielte dabei vier Treffer. Zuvor war er im Nachwuchs des FSV Frankfurt aktiv. Nun also der Wechsel nach Nidda. Es war ein sehr angenehmes Gespräch. Er passt von der Art her gut in unsere junge Truppe und ist ja auch selber noch ein junger, interessanter Spieler", so der Sportliche Leiter, der Marra als Ersatz für den nach Erlensee abgewanderten Sebastian Wagner sieht. "Er stabilisiert unseren Kader und ist auf der Außenbahn sowohl offensiv, als auch defensiv einsetzbar."

Generell soll sich in Nidda aber nicht wahnsinnig viel verändern. "Mein Ziel ist es immer, die bestehende Mannschaft zusammenzuhalten und dann durch ein, zwei Spieler zu ergänzen", blickt Schneider schon auf die Gespräche für die kommende Runde voraus. Mit Marra kommt spätestens zur neuen Runde ein Baustein dazu.

Autor: Daniel Bolz

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema