11.01.2018

Kevin Lehr tritt "auf dem Höhepunkt" ab

Altwiedermus Angreifer wird neuer Spielertrainer in Neuses

Kevin Lehr (links) wird in der kommenden Saison Spielertrainer beim SV Neues. Foto: Steffen Turban

Es wird seine erste Station als Spielertrainer sein. Der Goalgetter aus Altwiedermus hat sich dazu entschieden, wieder in die Kreisoberliga Gelnhausen zu gehen. Ab Sommer wird Kevin Lehr beim SV Neues nicht nur auf dem Platz stehen, sondern auch selbst coachen.

Eine neue Aufgabe wartet auf Kevin Lehr. Der Angreifer von Eintracht Altwiedermus wird ab Sommer neuer Spielertrainer beim SV Neuses. Dafür hört der 31-Jährige als Angreifer beim Ost-Gruppenligisten Eintracht Altwiedermus auf. Und das obwohl es für ihn in dieser Saison, wie auch schon in den zurückliegenden Spielzeiten, gut läuft. In 17 Gruppenliga-Begegnungen erzielte Lehr 14 Tore für die Eintracht. "Bereits mit Mitte 20 habe ich beschlossen nicht mehr höher spielen zu wollen, weil das auch mit dem Job nicht möglich ist. Auf dem Höhepunkt soll man ja bekanntlich abtreten", nennt der Offensivakteur einen Grund, warum er sich für den Wechsel entschieden hat. Außerdem sei die Entfernung und der große zeitliche Aufwand mit ausschlaggebend gewesen. Bei seinem neuen Verein, dem SV Neuses, ist Lehr, der im Freigericht wohnt, nämlich innerhalb von fünf Minuten.

Zudem bestünde der Kontakt schon seit Jahren und die Verantwortlichen vom Gelnhäuser Kreisoberligisten wären immer "hartnäckig" geblieben, wie der Personalentwickler erklärt: "Wir hatten gute Gespräche und ich kenne die Mannschaft schon. Außerdem sind die sportlichen Rahmenbedigungen und die Anlage vor Ort perfekt, um vernünftig arbeiten zu können." Deshalb freut sich Lehr schon auf die Arbeit mit dem jungen Team, das er weiterentwickeln möchte. Dabei will der 31-Jährige auch den Spaß am Fußball vermitteln, der "durch die Arbeit automatisch kommt", so Lehr, der sich sicher ist, dass damit auch der Erfolg einhergeht.

"Jetzt bin ich bereit selbst Trainer zu sein"

Zuvor möchte der Angreifer die Saison aber mit Altwiedermus, die ihm keine Steine in den Weg gelegt haben, erfolgreich beenden. "Es ist astrein abgelaufen. Ich habe den Verantwortlichen und meinem Trainer erklärt, dass ich etwas eigenes machen will", so Lehr, der in den vergangenen zwei Jahren schon Co-Trainer bei der Eintracht unter Heinz-Martin Walther war. Von ihm hat der Offensivspieler auch einiges lernen können, um sich persönlich weiterzuentwickeln. "Jetzt bin ich bereit selbst Trainer zu sein. Vor zwei Jahren, als ich auch schon Anfragen von anderen Vereinen hatte, war ich noch nicht so weit", betont Lehr, der von seiner Arbeit überzeugt ist.

Ehe er das bei seinem neuen Verein, bei dem der 31-Jährige keinen Vertrag erhält, unter Beweis stellen kann, steht mit Altwiedermus die Restrunde in der Gruppenliga Frankfurt Ost bevor. Als Aufsteiger belegt der Verein aktuell den fünften Tabellenplatz und hat nur drei Punkte Rückstand auf den Tabellenführenden aus Rodgau. In den bevorstehenden Spielen empfängt die Eintracht, die Mannschaften, die in der Tabelle vor ihr stehen, weshalb es richtungsweisende Spiele sind. Lehr möchte dabei noch einmal alles geben, auch weil er weiß, dass die Mannschaft die heimstärkste Mannschaft der Liga ist und bisher nur eine Niederlage kassierte. "Das nächste halbe Jahr wird geil", freut sich der künftige Spielertrainer auf den Aufstiegkampf in der Gruppenliga Frankfurt Ost.

Autor: Selina Eckstein

Kommentieren

Vermarktung: