09.01.2018

FSV Frankfurt zu Gast in Bornheim

Regionalligist im Test beim West-Gruppenligisten

Bornheims Coach Maik Rudolf hat die Fäden für das Testspiel gezogen. Foto: Jörg Schulz

Am morgigen Mittwoch erwartet der West-Gruppenligist SG Bornheim Grün-Weiss hohen Besuch an der Berger Straße. Der Regionalligist FSV Frankfurt gibt sich beim ersten Testspiel beider Mannschaften im Neuen Jahr 2018 mit dem Anpfiff um 19 Uhr die Ehre.

"Ich weiß nicht, ob wir schon jemals gegen den FSV Frankfurt gespielt haben. Deswegen möchte ich mal behaupten, dass die Bilanz untereinander ausgeglichen ist", sagt der sportliche Leiter von der SG Bornheim Grün-Weiss Daniel Krieg-Lieberich, und scherzt weiter: "Die regionale Nähe der Vereine ist deutlich näher als die Sportliche." Beide Clubs trennen gerade einmal drei Kilometer Luftlinie voneinander.

Dass es zum Testspiel-Aufeinandertreffen kommen kann und beim West-Gruppenligisten große Vorfreude und Lampenfieber herrscht, ist der Tatsache einer besonderen Verbindung zu verdanken: "Unser Trainer Maik Rudolf steht in engem Kontakt zum FSV-Trainer Alexander Conrad. Auf unsere Whatsapp-Anfrage Anfang November gab es umgehend die Zusage, und dafür bedanken wir uns sehr", betont Krieg-Lieberich.

Bornheims Trainer Rudolf, der seinerzeit als aktiver Spieler beim KSV Klein-Karben von Conrad in der Saison 2006/07 trainiert wurde, schwärmt vom derzeitigen FSV-Coach in den höchsten Tönen: "Er ist der Grund, warum ich Trainer geworden bin. In Klein-Karben habe ich unter ihm viele Dinge kennengelernt, die es damals so noch nicht gab. Von der richtigen Fußstellung über das Taktische bis hin zum forcierten Kurzpassspiel. Er ließ Fußball nicht hoch und lang, sondern gedacht spielen. Er und sein Co-Trainer Ali Cakici hatten aus dem Budget Herausragendes rausgeholt. Das Highlight unter ihm war damals das Hessenpokalfinale gegen Darmstadt 98 in Hanau."

Dem Testspiel, bei dem Zuschauer zwar freien Eintritt haben, eine Spende zugunsten des Projektes "Internationales Kinderkochen" aber willkommen ist, fiebern die Bornheimer Spieler schon länger entgegen: "Normalerweise hätten wir erst Mitte Januar mit dem Training begonnen. Wegen des Testspiels trainieren meine Spieler aber jetzt schon deutlich früher, weil sie gegen den FSV fit sein wollen. Wir hoffen auf einen dreistelligen Zuschauerzuspruch, und dass wir Werbung für unseren Verein machen können. Dem Alex und dem FSV sind wir sehr dankbar. Hoffentlich verletzt sich keiner", gibt Rudolf noch abschließend mit auf den Weg.

Autor: Christoph Wess

Kommentieren

Vermarktung: