22.12.2017

DFB verkündet Ende des China-Projekts

Regionalliga Südwest: Keine Freundschaftsspiele mehr geplant

Ein Gastspiel der chinesischen Auswahl beim FSV Frankfurt oder den Kickers Offenbach wird es nicht mehr geben. Foto: Steffen Turban

Wie der Deutsche Fußballbund (DFB) heute verkündet hat, werden die geplanten Freundschaftsspiele zwischen den Südwest-Regionalligisten und der chinesischen U20-Nationalmannschaft nicht mehr stattfinden. Somit bleibt das Gastspiel der Mannschaft aus dem Reich der Mitte bei Schott Mainz das Einzige, das ausgetragen wurde.

Wie der DFB mitteilte, seien die Vorkommnisse der Partie in Mainz ausschlaggebend für die Absage des Projekts gewesen. Damals hatten Teile der Zuschauer mit tibetanischen Flaggen ihren Unmut geäußert und die chinesische Mannschaft hatte daraufhin das Spielfeld verlassen. Der chinesische Verband hatte in der Folge gefordert, dass keine tibetanischen Flaggen mehr zuzulassen. Das wurde vom DFB mit Hinweis auf die freie Meinungsäußerung abgelehnt.

In der Pressemitteilung heißt es: "Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der Chinesische Fußball-Verband (CFA) haben sich nach eingehenden Gesprächen darauf verständigt, die Freundschaftsspiel-Serie der chinesischen U 20-Junioren gegen Mannschaften der Regionalliga Südwest nicht fortzusetzen. Bereits am 24. November 2017 war das Projekt, an dem Vereine der Regionalliga Südwest auf freiwilliger Basis teilnehmen konnten, bis zur Winterpause ausgesetzt worden.“

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe