27.12.2017

Luki Matondo will mehr Tore schießen

Verbandsliga Süd: Friedbergs Neuzugang sammelt erste Erfahrungen

Luki Matondo (links) möchte bei Türk Gücü Friedberg in der Rückrunde mehr Spielpraxis sammeln. Foto: Patrick Scheiber

In der Jugend spielte Luki Matondo bei Eintracht Frankfurt, Kickers Offenbach und Darmstadt 98. In dieser Saison hat ihn sein Weg nun in den Seniorenbereich geführt. Bei Türk Gücü Friedberg sammelte der Offensivspieler nun bis zur Winterpause seine ersten Erfahrungen und erzielte dabei auch schon ein Tor.

Mit 19 Jahren hat Luki Matondo nun seine ersten Spiele im Seniorenbereich absolviert. Bei Türk Gücü Friedberg sammelte der Neuzugang aus der U19 von Darmstadt 98 die ersten Erfahrungen in der Verbandsliga Süd. In sieben Spielen gelang es dem Offensivspieler dabei ein Tor zu erzielen. Diese Anzahl soll sich, so wie die Einsatzzeit in der Restrunde erhöhen, nennt Matondo sein persönliches Ziel für das neue Jahr: "Ich möchte für mich so viel mitnehmen, wie ich kann und mehr Spielpraxis sammeln. Die Verbandsliga ist als erster Schritt ganz gut, um an Erfahrungen dazu zu gewinnen."

Vor allem die Spielstärke und das Tempo überzeugten den 19-Jährigen einen Vertrag in Friedberg zu unterschreiben. Dabei merkte Matondo gleich in den ersten Partien, die er absolvierte, welche Unterschiede es zwischen der Jugend- und dem Seniorenbereich gibt: "Es ist ganz anders als in der Jugend, viel Zweikampfstärker und robuster. Außerdem ist die Spielweise durch die Erfahrung viel durchdachter." Aus diesem Grund schaut sich der Stürmer auch einiges von den älteren Spielern ab, um noch etwas dazu zu lernen. Seine eigene Technik, die er sich in der Jugend angeeignet hat, möchte Matondo aber beibehalten.

Mit seiner Spielweise und der dazu gewonnenen Erfahrung möchte der Offensivspieler in der Restrunde im neuen Jahr mit Türk Gücü und der Mannschaft erfolgreich sein, um weiterhin in der Tabellen der Verbandsliga Süd oben mitspielen zu können. "Ich will noch ein paar Tore mehr schießen, um meinen Beitrag dazu zu leisten, dass wir weiterhin erfolgreich sind", so Matondo, der sich auf die Restrunde und die anstehenden Aufgaben in der Verbandsliga freut.

Autor: Selina Eckstein

Kommentieren

Vermarktung: