17.12.2017

Zeilsheim verliert Topspiel und Mbaluku

Verbandsliga Mitte: Blau-Gelb Marburg festigt mit 2:0-Sieg Rang zwei

Der SV Zeilsheim erlebte einen unglücklichen Nachmittag in Marburg. Foto: Pedro Acebes

Mit dem sechsten Sieg in Folge haben die Sportfreunde/Blau-Gelb Marburg in einem Nachholspiel der Verbandsliga Mitte den zweiten Tabellenplatz weiter gefestigt und den SV Zeilsheim mit einem 2:0 (0:0)-Sieg auf acht Punkte distanziert. Die ersatzgeschwächten Frankfurter mussten am dritten Advent nicht nur eine Niederlage im Verfolgerduell hinnehmen, sondern verloren frühzeitig den Spieler Kibundila Mbaluku durch eine schwere Verletzung.

Sportfreunde/Blau-Gelb Marburg - SV Zeilsheim 2:0 (0:0)

Die Partie am Marburger Zwetschenweg begann für die Zeilsheimer mit einem Schockmoment. In der neunten Minute blieb Kibundula Mbaluku während eines Angriffes über die linke Seite auf dem stumpfen Kunstrasen hängen. Nach erfolgter erster Hilfe wurde sofort erkannt, dass die Kniescheibe sich gelöst hatte. Schiedsrichter Wissam Awada unterbrach die Partie für zwölf Minuten, bis der Notarztwagen eingetroffen war und schickte die Teams solange in die Kabinen. Erst nachdem der Zeilsheimer Akteur zur Behandlung in das Krankenhaus unterwegs war, wurde die Partie fortgesetzt und Antonio Bianco ersetzte den Verletzten. Die ohnehin mit Personalproblemen angereisten Gäste hielten die temporeiche Partie lange ausgeglichen.

In der ersten Hälfte hielt Zeilsheim gegen die selbstbewussten Mittelhessen voll dagegen. Einzig SV-Trainer Sascha Amstätter wurde erst vom Linienrichter und dann vom Schiedsrichter ermahnt, weil er die Coaching-Zone verlassen hatte. Die heimischen Fans unter den 170 Zuschauern hatten kurz vor der Halbzeit schon zum Jubeln angesetzt, doch der Marburger Sascha Huhn stand bei seinem Tor nach einem Eckball im Abseits. Nach dem Seitenwechsel kamen auch die Zeilsheimer zu Chancen und verpassten nach einem weiteren Marburger Abseitstor die eigene Führung. Nach einem Freistoß von der linken Seite von Serhan Karabas köpfte Nicklas Pitas den Ball gegen den Pfosten. Die zweite große Möglichkeit der Frankfurter vergab Antonio Bianco, der eine Aschenkewitz-Flanke über das Tor setzte.

Beide Marburger Joker stechen

Die Mittelhessen verstärkten vor allem über Clemens Haberzettl den Druck auf das Tor des SVZ und kamen in der Schlussphase entscheidend durch. Das lag auch daran, dass das heimische Trainerteam mit Jan Eberling und Mirko Gut ein glückliches Händchen bei den Einwechslungen hatte. In der 65. Minute kamen mit Finn Busmann und Maximilian Wiessner zwei Joker, beide trafen letztlich zum 2:0-Sieg. Beim ersten Tor konnte Zeilsheims Torwart Dominik Reining den Schuss von Haberzettl noch parieren, den Abpraller verwertete Busmann zum 1:0 (74.). Die Zeilsheimer Personalnot ging letztlich sogar so weit, dass Abteilungsleiter Andre Becher eingewechselt wurde. Für die Entscheidung zugunsten der inzwischen schon sechsmal in Folge siegreichen Marburger sorgte der zweite Joker Wiessner.

Er behielt in der 89. Minute vor Reising die Übersicht und markierte den 2:0-Endstand. Zeilsheims Trainer Sascha Amstätter resümierte nach dem Spiel: "Wir sind mit einer ganz dünnen Personaldecke angereist und haben nach diesem Schock mit einer zusammengewürfelten Verteidigung gespielt. Wir haben uns immer mehr in das Spiel reingearbeitet und hatten in der zweiten Halbzeit zwei Mega-Chancen. Das erste Gegentor war vermeidbar, denn wir hätten klären können. Dass wir dann aufmachen und einen Konter kassieren, passiert in allen Ligen. Wir können dennoch erhobenen Hauptes vom Platz gehen und haben mit diesem Personal ein gutes Spiel abgeliefert. Wir haben uns teuer verkauft und fahren leider ohne Punkte nach Hause".

Die Statistik:

Sportfreunde/Blau-Gelb Marburg: Olujic - Winhauer, Pape, Xenkalakis (86. Eidam), Löwer, Kleemann, Czyrzewski (65. Busmann), Lauer (65. Wiessner), Huhn, Haberzettl, Moreno - Trainer: Jan Eberling/Mirko Gut.
SV Zeilsheim: Reining - Pitas, Erdogan, Zalla (78. Becher), Grigorian, L.Bianco, Turan, Bouchen (86. Sanandajizadeh), Karabas, Aschenkewitz, Mbaluku (9. A.Bianco). Trainer: Sascha Amstätter.

Schiedsrichter: Wissam Awada (Kassel).
Zuschauer: 170.
Tore: 1:0 Finn Busmann (74.), 2:0 Maximilian Wiessner (89.).

Autor: Pedro Acebes

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema