15.12.2017

Cholewa: "Ich bin ein Allrounder"

Gruppenliga Frankfurt Ost: Bis zum Winter erzielte Langens Mittelfeldspieler acht Tore

Frank Cholewa (rotes Trikot) führt die interne Torschützenliste des 1. FC Langen an. Foto: Patrick Scheiber

Mit dem 1. FC Langen stieg Frank Cholewa in der vergangenen Saison aus der Kreisoberliga Offenbach in die Gruppenliga Frankfurt Ost auf. 17 Treffer trug der Mittelfeldspieler zu diesem Erfolg bei und auch in der laufenden Runde hat er schon acht Mal getroffen. Unserem Portal hat Cholewa gesagt, was sich in der Rückrunde verbessern muss, damit der Klassenerhalt gelingt.

Frank Cholewa hat in seiner Jugend schon bei einigen Vereinen gespielt. Mittlerweile ist der Mittelfeldspieler wieder bei dem Verein angekommen, bei dem er seine Leidenschaft zum runden Leder entdeckte: dem 1. FC Langen. Dazwischen zog es Cholewa zur SG Rosenhöhe, dem SV Darmstadt 98, Kickers Offenbach und der SKG Sprendlingen (heute SC Hessen Dreieich). Doch weil die Abschlussprüfung seiner Ausbildung unmittelbar bevorstand, entschied sich der 26-Jährige zu einem Wechsel zurück nach Langen, wo er nun seit drei Jahren das Trikot trägt. Aus der Zeit bei seinen Jugendvereinen nahm Cholewa aber auch einiges mit, wovon er noch heute profitiert. Das erklärte er gegenüber unserem Portal: "Ich bin ein Allrounder, weil ich in der Jugend auf mehreren Postionen gespielt habe. Dabei habe ich häufiger links vorne oder hinten gespielt. Seit letzter Saison bin ich mehr ins Zentrum gerückt."

In der vergangenen Saison erzielte der 26-Jährige 17 Tore für die Langener in der Kreisoberliga Offenbach und trug damit dazu bei, dass der Verein am Ende der Saison an den Aufstiegsspielen zur Gruppenliga teilnehmen durfte. In der entscheidenden Partie traf Cholewa dann noch ein weiteres Mal gegen den FSV Bad Orb, wodurch der Aufstieg gelang. Dadurch blieb den Langener dann aber weniger Vorbereitungszeit als den anderen Vereinen. "Die Mannschaft hat Potenzial, doch am Anfang der Saison hat uns noch die Fitness und Erfahrung gefehlt. Für viele der Jungs ist es das erste Mal in der Gruppenliga im Seniorenbereich", betonte der Mittelfeldmann, der von einer "super Truppe" sprach, in der er gerne spielt. Die Mannschaft des Aufsteigers zählt dabei zu den jüngeren Teams der Gruppenliga Frankfurt Ost, wie Cholewa bestätigte: "Von 1989 bis 1998 ist querbeet alles vertreten."

Aktuell steht der Verein mit diesem Team auf dem elften Tabellenplatz, hat aber mit 24 Punkten nur einen Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Der 26-Jährige Offensivspieler, der bislang acht Mal getroffen hat, nannte die Gründe, warum bei Langen nicht mehr Punkte zu Buche stehen: "Wir haben viele Tore über Standardsituationen kassiert, weil sich jeder auf den anderen verlassen hat und wir auf dem Platz nicht viel miteinander reden. Außerdem haben wir einige Partien unglücklich verloren oder nur einen Punkt geholt", so Cholewa, der hinzufügte: "Es hätte 12 bis 15 Zäher mehr sein können." Der Langener Spieler ist sich aber auch sicher, dass es in der Rückrunde "mit einer längeren Vorbereitungszeit" besser laufen wird und der Klassenerhalt gelingen kann, um sich langfristig in der Gruppenliga zu etablieren und um irgendwann oben mitspielen zu können.

Autor: Selina Eckstein

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Personen