12.11.2017

Fußball-Glücksspiel in Bad Homburg

Verbandsliga Süd: Vatanspor schlägt Nidda

Vor dem Spiel hatten die Spieler noch festen Halt unter ihren Fußballschuhen. Foto: Christoph Weß

Der TSV Vatanspor Bad Homburg hat gegen Viktoria Nidda mit 3:0 (0:0) gewonnen und sich für die Hinspielniederlage vor ein paar Wochen revanchiert. Der Sieg der Kurstädter wurde erst gut 20 Minuten vor Schluss eingeläutet.

TSV Vatanspor Bad Homburg - Viktoria Nidda 3:0 (0:0)

Nach neun Minuten durfte sich Niddas Keeper Tim Kuhl zum ersten Mal auszeichnen, als Andre Stoss versuchte, ihn mit einem Beinschuss zu überlisten. Auf der anderen Seite scheiterte Marco Filges mit einem Test an Kuhls Pendant Kai Klug. Dann rutschten mit Andre Stoss, Ibrahim El Ouahian und Soufian Chihab gleich drei Bad Homburger nacheinander an einer scharfen Hereingabe von Celil Cetinkaya vorbei (18.), aber das war es dann erst einmal auf beiden Seiten.

Der Fokus war von Anfang an auf die Platzverhältnisse gerichtet. Vatanspor wählte den Kunstrasen und so fand das Glücksspiel in Bad Homburg heute auch auf dem Fußballplatz statt. Sehr viele Aktionen waren vom Zufall abhängig und nicht steuerbar. In der 40. Minute hatten die Gäste noch einmal Glück, als der Ball nach einer Flanke von Cetinkaya Torwart Kuhl durch die Handschuhe rutschte, das blieb für den Aufsteiger aber unschädlich.

Einwechselspieler entscheiden das Match

Nach dem Seitenwechsel brachte die Einwechslung von Emin Yalin Schwung in die Offensiv-Bemühungen der Gastgeber, und auch Furkan Firat Usta, der ebenfalls eingwechselt wurde, machte Dampf für Vatanspor. Mit den beiden Neuen bewies Trainer Jörg Loutchan einmal mehr als glückliches Händchen, denn sie sollten das Spiel auch entscheiden. Erst Usta mit einem abgefälschten Aufsetzer aus 22 Metern - diesen Lösungsansatz hätten beide Mannschaften öfter suchen sollen - und dann zweimal Yalin sorgten für den 3:0-Endstand zugunsten des TSV.

"Über die gesamte Spielzeit gesehen waren wir die bessere Mannschaft, weil wir nicht viel zugelassen haben. In der ersten Halbzeit hatten wir schon zwei bis drei gute Chancen. Ab der Mitte der zweiten Halbzeit haben wir auch ein sehr gutes Offensivspiel gehabt", freute sich Bad Homburgs Sportmanager Hüseyin Güven über den Sieg. Enttäuscht auf der anderen Seite war Niddas Jan Lüdke: "Wir haben heute nicht gut gespielt. Aus der Defensive kamen wir kaum richtig raus. Die Niederlage geht in Ordnung."

Die Statistik:

TSV Vatanspor Bad Homburg: Klug - Odabas, D. Fliess, Schleiffer (66. Usta), A. Stoss (85. Mäuser), El Ouahian (55. Yalin), Cetinkaya, Chihab, Kulick, Koziolek, Ujma - Trainer: Jörg Loutchan.
Viktoria Nidda: T. Kuhl - Kneifl, Meinzer, Biber, Pilch, Jo. Jung (78. Roloff), K. Kuhl, Diedrich, Sommer (90. Möller), Filges, Lüdke - Trainer: Carsten Weber.

Schiedsrichter: Mark-Oliver Ney (Wiesbaden).
Zuschauer: 80.
Tore: 1:0 Furkan Firat Usta (73.), 2:0 und 3:0 Emin Yalin (78., 88.).

Autor: Christoph Wess

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema