09.11.2017

El Issami erzwingt Unentschieden im Rodgau-Derby

Kreisoberliga Offenbach: Nieder-Roden gegen Dudenhofen endet Remis

Rettete dem TSV Dudenhofen im Rodgau-Derby einen Punkt: Adib El Issami. Foto: Patrick Scheiber

In einer vorgezogenen Partie des 14. Spieltages der Kreisoberliga Offenbach hat der TSV Dudenhofen im prestigeträchtigen Rodgauer Nachbarschaftsderby beim Tabellenführer SG Nieder-Roden einen Punkt entführt. Die Platzherren mussten sich nach einer 2:0-Führung mit einem 2:2 begnügen, bleiben aber ungeschlagen Tabellenführer. Und auch der TSV bleibt als Tabellensiebter in der Erfolgsspur, ist jetzt seit zehn Spielen ungeschlagen.

SG Nieder-Roden - TSV Dudenhofen 2:2 (1:0)

Weil in Dudenhofen am Wochenende die traditionelle Kerb ansteht, baten die Gäste um eine Vorverlegung des Rodgauer Derbys. Die Gastgeber stimmten dem Ansinnen zu, was letztlich sicher auf Kosten einer höheren Kulisse ging. Mit 285 Zuschauern, darunter auch dem ehemaligen Seligenstädter Hessenliga-Trainer Lars Schmidt, war die Partie auf dem Kunstrasenplatz dann aber doch ganz ordentlich besucht. Fast schon logisch, dass es bei einer Distanz von nur 1,5 Kilometer Luftlinie etwas heißer zugeht, was auch an der zahlreichen Präsenz der TSV-Anhänger ersichtlich war. SG-Trainer Roland Gerhardt empfand das Endresultat von 2:2 nicht als enttäuschend, obwohl der Klassenprimus nach dem 2:0 wie der sichere Sieger aussah.

"Wenn man 2:0 führt, muss man natürlich gewinnen. Aber ich bin nicht unzufrieden, weil wir wieder nicht verloren haben. Von daher ist alles gut. Beide Mannschaften haben ihre Serie gehalten. Mit den beiden Standardtoren müssen wir leben. Wir haben den Gegner wieder stark gemacht und dann passiert so etwas", gab Nieder-Rodens Coach zu Protokoll. Die Partie begann in der 8. Minute spektakulär: Mirnes Mesic, der ehemalige Zweitliga-Profi, versenkte einen Freistoß aus 25 Metern direkt. Keine Abwehrchance für TSV-Torhüter Themis Petridis. In der Folge fanden die Gäste besser ins Spiel und konnten durch Simon Heinrichs Pfostenschuss für den ersten offensiven Akzent sorgen (16.).

Jürgen Rödler: "Unser Auftritt hätte keine Niederlage verdient gehabt".

In den letzten Minuten der ersten Hälfte machten die Hausherren mehr Druck und erarbeiteten sich noch einige Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Die SG startete mit mehr Tempo in die zweite Hälfte und wollte die Partie schnellstmöglich entscheiden. Nach dem 2:0 durch Gregor Niklarz, der eine Flanke von der rechten Seite aus kurzer Distanz verwertete (53.), schien das auch der Fall zu sein. Aber die Gäste steckten nie auf und konnten am Ende über einen Punkt beim Tabellenführer jubeln. Nachdem ein Kopfballtor wegen eines vermeintlichen Foulspiels nicht anerkannt worden war, verkürzte Dennis Borchardt nach einem Freistoß von der linken Seite auf 2:1 (68.).

Die Gäste steigerten sich nun kontinuierlich und wollten zumindest einen Punkt erringen. Der gelang dem TSV in der 89. Minute, weil es nach einem langen Ball von Benedikt Lemke Strafstoß für Dudenhofen gab, den Adib El Issami zum 2:2-Endstand verwandelte. TSV-Trainer Jürgen Rödler zeigte sich damit zufrieden: "Vom Spielverlauf her muss man zufrieden sein, wenn man nach einem 0:2 beim ungeschlagenen Tabellenführer zurückkommt. Das ist aller Ehren wert. Das hat sich die Mannschaft verdient, weil unser Auftritt keine Niederlage verdient gehabt hätte".

Die Statistik:

SG Nieder-Roden: Piesker - Ternay, Leue, Niklarz (77. Ring), Demirtas, Friedrichs (87. Wähner), Mesic, Egerer, Spataro, Wöll, Fehlberg - Trainer: Roland Gerhardt.
TSV Dudenhofen: Petridis - Wischer (58. Klein), Spindler, Jonas, Borchardt, Witt, Sinan (46. Lemke), Hrbaty, Heinrich, Bepple, El Issami - Trainer: Jürgen Rödler.

Schiedsrichter: Florian Tesch (Groß-Zimmern).
Zuschauer: 285.
Tore: 1:0 Mirnes Mesic (8.), 2:0 Gregor Niklarz (53.), 2:1 Dennis Borchardt (68.), 2:2 Adib El Issami (89., Foulelfmeter).

Autor: Pedro Acebes

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema