Mein Torgranate Rhein-Main

09.08.2017

Seligenstadt nach 90 Minuten abgebrochen

Hessenpokal: Türk Gücü Hanau schlägt Kalbach

Elton da Costa (links) musste sich mit seinem Team Daniel Cimen und Türk Gücü Hanau geschlagen geben. Foto: Patrick Scheiber

Am heutigen Abend haben die beiden letzten Partien der ersten Runde im Hessenpokal stattgefunden. Dabei musste das Speil der Sportfreunde Seligenstadt bei der KSG Rai-Breitenbach nach 90 Minuten beim Stand von 1:1 (0:0) aufgrund der Dunkelheit abgebrochen werden. Der zweite Anlauf zwischen Türk Gücü Hanau und dem FC Kalbach hat seinen Sieger in der regulären Spielzeit gefunden. Die Gastgeber haben sich mit 3:1 (1:0) gegen den FCK durchgesetzt.

KSG Rai-Breitenbach - Sportfreunde Seligenstadt 1:1 (0:0) nach 90 Minuten abgebrochen

Keinen Sieger fand die Partie des ehemaligen Hessenligisten aus Seligenstadt beim Kreisoberligisten Rai-Breitenbach. Die Partie konnte nach der regulären Spielzeit aufgrund der Lichtverhältnisse nicht mehr zu Ende gespielt werden. Bis dahin haben die Zuschauer einen überlegenen Gast gesehen, der dennoch zehn Minuten vor dem Ende in Rückstand gerriet. Mustafa Kocer traf per Freistoß. Sportfreunde-Trainer Thomas Marton meinte dazu. "Da waren die Sichtverhältnisse schon sehr schlecht und der Ball ist irgendwie durchgerutscht. Wir hatten vorher mehr vom Spiel, aber die haben sich gut gewehrt."

Die Antwort der Gäste ließ aber nicht lange auf sich warten. Nach einem Foul im Strafraum verwandelte Kevin Knecht den fälligen Strafstoß. Danach sollte nichts mehr passieren. Ob und wann die Partie neu angesetzt wird ist derzeit noch unklar.

Schiedsrichter: Simon Heß (Heppenheim).
Tore: 1:0 Mustafa Kocer (80.), 1:1 Kevin Knecht (82., Foulelfmeter).

Türk Gücü Hanau - FC Kalbach 3:1

Im zweiten Versuch hat sich der Gastgeber aus Hanau durchgesetzt. Der FC Kalbach hatte zwar gerade in der ersten Hälfte deutliche Vorteile, verpasste es aber in Führung zu gehen. So traf beispielsweise Kadir Fil nur das Lattenkreuz. Auf der anderen Seite fiel dann der Treffer für Türk Gücü. Der agile Dominik König wollte vor dem Tor quer legen und Deniz Pekgüzelyigit traf mit seinem Klärungsversuch das eigene Tor. "Wir hätten eigentlich in Führung gehen müssen und kriegen dann aus dem Nichts ein Tor", ärgerte sich Elton da Costa über die vergebenen Chancen seiner Mannschaft. "Wir sprechen das jede Woche an, aber noch schaffen wir es nicht, die Fehler abzustellen."

In der zweiten Hälfte kam Hanau dann etwas auf und erhöhte durch einen satten Fernschuss von König, der nach einer guten Kombination über Daniel Cimen und Alessandro Fröb einfach mal abzog. Erst sechs Minuten vor dem Ende traf Florian Kister aus dem Gewühl zum Anschluss. Michele Moscelli machte aber nach Flanke von Adrian Saletnik in der Nachspielzeit den Deckel drauf.

Mehmet Bayram aus der Sportlichen Leitung der Gastgeber fand "Kalbach in der ersten Hälfte sehr stark. Die haben uns in die eigene Hälfte gedrängt. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann etwas mehr vom Spiel", so Bayram, der eine "faire" Partie gesehen hatte. Die Hanauer treffen in der zweiten Runde auf Verbandsligist Viktoria Nidda.

Schiedsrichter: David Wegmann (DJK/SSG Darmstadt).
Zuschauer:160.
Tore: 1:0 Deniz Pekgüzelyigit (20., Eigentor), 2:0 Dominik König (60.), 2:1 Florian Kister (84.), 3:1 Michele Moscelli (90.+1).

Autor: Daniel Bolz

Kommentieren

Vermarktung: